thumbnail Hallo,

Michael Zorc: Henrikh Mkhitaryan beim BVB schon "gut integriert"

Michael Zorc glaubt, dass Henrikh Mkhitaryan nach seiner Verletzungspause wieder schnell in den Rhythmus findet. Ein frühes Duell mit den Bayern empfindet er indes als lästig.

Dortmund. Allmählich erscheint die neue Bundesligasaison am Horizont - die Zeit für den Feinschliff wird langsam knapp. Ausgerechnet jetzt hat sich bei Borussia Dortmund Henrikh Mkhitaryan verletzt. Manager Michael Zorc übt sich aber in Optimismus, was den Neuzugang angeht.

Den BVB ereilte am Mittwoch eine Hiobsbotschaft aus der medizinischen Abteilung: Königstransfer Henrikh Mkhitaryan zog sich im Test gegen Luzern einen Teilriss des Syndesmosebandes zu und ist für den Saisonstart fraglich.

Im kicker-Interview gab sich Manager Zorc nun aber zuversichtlich, dass der Armenier direkt wieder in die Spur finden wird. "Henrikh ist schon jetzt so gut integriert, dass er keine Anpassungsprobleme haben wird, wenn er in drei bis vier Wochen wieder einsatzfähig ist", so der 50-Jährige.

"Duell gegen Bayern braucht man nicht 180 Mal"

Definitiv ausfallen wird der Mittelfeldregisseur für den Supercup gegen den FC Bayern (27. Juli). Bereits eine Woche vorher könnte es beim "Telekom Cup" zur Neuauflage des Champions-League-Finals kommen. Für Samstag war das Spiel als Halbfinalpartie angesetzt - der BVB erwirkte bei den Organisatoren aber eine Änderung des Spielplans.

"Wir spielen doch eine Woche später im Supercup in Dortmund schon wieder gegeneinander. So reizvoll es auch sein mag, dieses Duell gegen die Bayern braucht man nicht 180 Mal im Jahr", erklärte Zorc die Initiative der Borussia, die allerdings am Sonntag im Spiel um Platz 3 oder im Endspiel auf die Bayern treffen könnte. Am Samstag geht es nun erst einmal gegen Gastgeber Borussia Mönchengladbach.

Der Ernstfall tritt dann am 10. August ein: Dortmund reist zum Bundesliga-Saisonauftakt zum FC Augsburg. Ein Szenario mit schnell davoneilenden Bayern will Zorc unbedingt vermeiden. "Man muss sofort am Anfang der Saison hellwach sein und Punkte holen. Wir wollen einen Superstart hinlegen", so der frühere Profi.

EURE MEINUNG: Kann der BVB die Bayern ärgern?

Umfrage des Tages

Blatters Kehrtwende: Wann soll bei der WM 2022 gespielt werden?

Dazugehörig