thumbnail Hallo,

Wegen seiner Frau: Santa Cruz sagt dem HSV ab

Roque Santa Cruz spielt in der kommenden Saison nicht beim HSV. Seine Frau wolle aus sehr speziellen privaten Gründen nicht nach Hamburg.

Hamburg. Sportdirektor Oliver Kreuzer hat bestätigt, dass Roque Santa Cruz dem Hamburger SV einen Korb erteilt hat. Der Transfer ist am Veto von Santa Cruz' Ehefrau gescheitert. Der Paraguayer bleibt nun wohl beim FC Malaga.

"Sein Berater hat sich bei mir gemeldet und uns abgesagt", sagte Kreuzer der MOPO und erläuterte: "Roque wäre sehr gern gekommen, aber seine Frau wollte aus sehr speziellen privaten Gründen nicht nach Hamburg."

Für Kreuzer ist es nach den Verpflichtungen von Stürmer Jacques Zoua (FC Basel) und Verteidiger Johan Djourou (FC Arsenal) die erste Enttäuschung als HSV-Sportdirektor. "Das ist sehr schade, weil Roque sehr gut zu uns gepasst hätte, aber wir müssen die Entscheidung akzeptieren", meinte der 47-Jährige, der erst vor einigen Wochen vom Karlsruher SC zu den Norddeutschen wechselte.

HSV hat drei oder vier Alternativen

Santa Cruz tendiert angeblich zu einer Vertragsverlängerung in der Primera Division beim FC Malaga. Doch auch Premier-League-Klub Stoke City und der italienische Erstligist FC Bologna sollen am 31-Jährigen interessiert sein.

Für die Hamburger geht es nun darum, einen anderen Stürmer zu verpflichten. "Wir haben nicht eine Alternative, sondern drei oder vier Namen auf unserer Liste. Die klopfen wir jetzt ab", sagte Kreuzer.

EURE MEINUNG: Wen soll der HSV stattdessen verpflichten?

Dazugehörig