thumbnail Hallo,

Nach Götze-Schock: Jürgen Klopp testet Plan B beim Geheimtraining

Der Ausfall von Mario Götze bringt die Dortmunder Borussia ziemlich ins Schwimmen. Doch Jürgen Klopp hat einen Plan B. Ob der aber greift?

Dortmund. Der Ausfall von Mario Götze im Finale der Champions League wiegt schwer für Borussia Dortmund. Trainer Jürgen Klopp ist gefordert, die richtige Formation für das Duell mit Bayern München am Samstag in London zu finden.

Nichts dem Zufall überlassen

Seinen Plan B ohne Mario Götze hatte Jürgen Klopp längst in der Schublade. Der Trainer von Borussia Dortmund überlässt nichts dem Zufall, zu groß war die Ungewissheit um die Genesung des Nationalspielers bis zum Champions-League-Finale am Samstag in London gegen Bayern München. Seit Mittwochnachmittag hat der BVB-Coach Gewissheit, Götze wird wegen seines Muskelfaserrisses im Oberschenkel fehlen. Überhaupt sorgten viele Nebengeräusche für eine unruhige Vorbereitung auf das historische Highlight.

Die Sorgen um Götze, die sich nach dem Abbruch des Mannschaftstrainings am Dienstag verstärkt hatten, die Fragezeichen bezüglich des angeschlagenen Mats Hummels, die Schlagzeilen um den Verbleib von Robert Lewandowski sowie die überfällige Hüftoperation von Lukasz Piszczek oder das Interesse an der Verpflichtung des Bremer Innenverteidigers Sokratis - Klopp versuchte, den Fokus ausschließlich auf Wembley zu lenken. In den letzten Tagen trainierte die Mannschaft deshalb überwiegend abgeschottet von der Öffentlichkeit hinter riesigen Sichtblenden.

Hummels kann spielen

Zumindest bei Mats Hummels, der sich beim Saisonfinale am Samstag gegen Hoffenheim (1:2) eine Bänderdehnung am Sprunggelenk zugezogen hatte, scheint alles zu laufen wie erhofft. Seinem Einsatz dürfte nichts im Wege stehen. Somit steht die eingespielte Vierer-Abwehrkette, die den Angriffslawinen der Bayern trotzen soll.

Die Spekulationen ranken sich nach dem Aus für Götze um die Positionen der "Doppel-Sechs" vor der Abwehr. Nuri Sahin oder Kapitän Sebastian Kehl bieten sich als Alternativen für Ilkay Gündogan an, der in der Mittelfeldreihe Götzes Position einnehmen könnte. Die wahrscheinlichste Variante dürfte, wie schon gegen Hoffenheim getestet, eine Umbesetzung des Mittelfelds mit Jakub Blaszczykowski, Marco Reus und Kevin Großkreutz sein.

"Mir tut es vor allem für Mario leid"

"Ich bin sicher, der Trainer wird sich schon etwas einfallen lassen", sagte Kehl vor dem Duell des neuen mit dem entthronten Meister auf dem heiligen Rasen. Dort, wo Götze nach zwölf Jahren beim BVB einen glorreichen Abschied von seinem Heimatklub feiern wollte. "Das ist verdammt schade. Mir tut es vor allem für Mario leid", wird Sportdirektor Michael Zorc in der Bild zitiert.

Zumal der 20-Jährige bereits das zweite Endspiel in Folge verpasst. Vor einem Jahr beim 5:2 gegen die Bayern im Pokalfinale schmorte Götze auf der Bank. Nach fünf Monaten Pause wegen einer Schambein-Entzündung schien er Klopp nicht fit genug. Nunmehr ist Götzes BVB-Ära nach 83 Bundesliga-Spielen (22 Toren) und starken Auftritten in der Champions League beendet. Für 37 Millionen Euro wechselt er zu den Bayern. Ob ihm auch Lewandowski folgt, wird sich nach dem Finale klären.

Neuer: BVB kann den Ausfall verkraften

Wie schwer der Ausfall von Götze wiegt? Die Meinungen gehen auseinander. Ottmar Hitzfeld, der den BVB 1997 als ersten deutschen Klub zum Gewinn der Champions League geführt hatte, sagte in seiner Funktion als Sky-Experte: "Ein Ausfall von Götze wäre für Dortmund fatal." Viele andere sehen es anders, verweisen auf die Erfolgsserie zur Meisterschaft 2012 in der Rückrunde, als der BVB quasi ohne Götze - er kam nur in den letzten beiden Saisonspielen zum Einsatz - 47 der insgesamt 81 Punkte holte.

Selbst Münchens Nationaltorhüter Manuel Neuer gibt sich keinen Illusionen hin, dass der BVB mental angeschlagen und sportlich geschwächt in Wembley auflaufen wird: "Mario Götze ist sicherlich ein wichtiger Spieler für Borussia Dortmund. Aber sie haben schon mehrfach gezeigt, dass sie solche Ausfälle verkraften können."

EURE MEINUNG: Greift Klopps Plan B?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig