thumbnail Hallo,

Jose Mourinho wird innerhalb der nächsten zwei Wochen in Chelsea vorgestellt

Nachdem Real Madrid am Montagabend den Abschied des 50-jährigen Trainers zum Saisonende bekanntgegeben hatte, steht seiner Rückkehr zu den Blues nichts mehr im Wege.

London. Jose Mourinho soll innerhalb der nächsten zwei Wochen beim FC Chelsea als neuer Cheftrainer vorgestellt werden. Real Madrid hatte am Montagabend die Trennung zum Saisonende in beiderseitigem Einvernehmen publik gemacht und damit den Weg für eine Rückkehr des Portugiesen nach London frei gemacht.

Wie Goal.com erfahren konnte, wurde bereits im Laufe des vergangenen Monats zwischen dem FC Chelsea und Jose Mourinho ein Vertrag ausgehandelt, den es jetzt seitens des Teams von der Stamford Bridge zu formalisieren gilt.

Bekanntgabe vom Deal mit Chelsea noch in dieser Woche oder nach Saisonende

Der frisch gekürte Gewinner der Europa League könnte die Einigung mit Mourinho durchaus noch in dieser Woche verkünden - oder aber bis zum Ende der spanischen Meisterschaft am 1. Juni warten.

Bei den Verhandlungen zwischen Chelseas Chefetage um Roman Abramovich und dem Portugiesen stand wohl vor allem im Fokus, wie viel Mitspracherecht Mourinho bei Neuverpflichtungen und der Auswahl seiner Mitarbeiter haben soll. Ebenso wurde seine Rolle innerhalb der Managementstrukturen diskutiert, wo bei Chelsea der unscheinbare Michael Enemalo das Kommando hat.

Real-Präsident Perez: Keinerlei Abfindung

Der Abschied Mourinhos nach dieser erfolglosen Saison wurde am Montagabend bei einer Pressekonferenz durch Real Madrids Präsidenten Florentino Perez im Estadio Bernabeu bekanntgegeben. Während Medienberichte über eine Abfindung von 14,2 Millionen Euro spekulierten, sagte Perez, dass es keinerlei finanzielle Kompensation für die Auflösung des bis 2016 gültigen Vertrages geben werde.

"Niemand wurde entlassen", so Perez über den Abschied von Mourinho. Der Real-Präsident habe ihn sogar halten wollen, allerdings sei der Druck auf den Trainer in der kommenden Saison so hoch gewesen, dass man sich auf eine Trennung einigte. "Manchmal geht der Druck über das Normale hinaus", sagte der Real-Präsident, "und Mourinho war drei Jahre hier, womit er der längste Erstligacoach von Real der letzten Jahre ist."

EURE MEINUNG: Hätte Mourinho bleiben sollen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig