thumbnail Hallo,

Die Schalke-Legende schätzt als Goal-Experte die kommende Spielzeit ein. Wer wird Meister, wer steigt ab oder welcher junge Profi schafft den Durchbruch?

EXKLUSIV
Hassan Talib Haji sprach mit Mike Büskens

Es dauert nicht mehr lange, dann erfolgt der Startschuss zur 52. Bundesliga-Saison! Wieder mal kämpfen die 18 Teams um die begehrten Plätze. Großer Favorit auf den Titel wird einmal mehr der Rekordmeister FC Bayern München sein. Können Borussia Dortmund, Schalke 04, Bayer Leverkusen oder ein anderes Team den Branchenprimus ärgern? Fragen, die wir Mike Büskens gestellt haben.

Der UEFA-Cup-Sieger von 1997, der vor zwei Jahten mit der SpVgg Greuther Fürth in die Bundesliga aufstieg und zuletzt Fortuna Düsseldorf trainiert hatte, schätzt für Goal jedoch nicht nur die Meisterfrage ein, sondern auch den großen Kampf um die begehrten internationalen Plätze der Champions League und weitere interessante Fragen.

Mike Büskens über ...

... den Titelkampf: "Der Weg wird nur über die Bayern gehen! Sie präsentierten sich schon in der Vorbereitung, ohne ihre deutschen Nationalspieler, sehr ordentlich. Ich bin aber auch auf den BVB ohne Topstürmer Robert Lewandowski und Bayer Leverkusen mit Neu-Trainer Roger Schmidt gespannt. Hoffentlich kann Schalke 04 die gute Form der Rückrunde bestätigen und auch eine wichtige Rolle im Kampf um den Titel spielen. Da wird es im Besonderen auf einen guten Start, bei einem schweren Auftaktprogramm, ankommen."

... über die Duelle um die begehrte Champions League: "Einige Vereine werden um diese Plätze kämpfen wie zum Beispiel Schalke 04. Die Blauen werden erneut ein gewichtiges Wort mitreden, weil sie eine gute Mischung von erfahrenen Spielern wie Kevin-Prince Boateng, Klaas-Jan Huntelaar und Benedikt Höwedes haben. Gepaart wird dies mit hungrigen, talentierten Spielern wie Max Meyer, Julian Draxler, Leon Goretzka, Sead Kolasinac und Kaan Ayhan. Der BVB gilt als klarer Anwärter für die Königsklasse. Die Dortmunder sind in den letzten Jahren als Mannschaft gewachsen und gereift. Und mit ihrer Art des Fußballs haben sie einfach begeistert. Bayer Leverkusen kann es mit dem aggressiven und offensiven Spielstil von Roger Schmidt und der nötigen Konstanz auch schaffen.

Der VfL Wolfsburg hat sich unter Dieter Hecking gut entwickelt und die nötigen finanziellen Mittel, um sich in den Kampf um die Champions-League-Plätze einzureihen. Borussia Mönchengladbach trägt ganz deutlich die Handschrift von Lucien Favre, sie spielen schnell und variabel nach vorne. Man wird sehen wie sie den Verlust von Marc-Andre ter Stegen und Juan Arango kompensieren können. Max Eberl hat aber auch wieder Spieler geholt, die ins Spielsystem gut passen werden. Abschließend werden die genannten Teams die Teilnahme an der Königsklasse unter sich ausmachen."

... potenzielle Abstiegskandidaten: "Da wage ich keine genaue Prognose, das steht mir auch nicht zu! Natürlich wird es Paderborn in der Bundesliga nicht leicht haben. Ich sehe das ähnlich wie in meiner Zeit bei der SpVgg Greuther Fürth. Die Bundesliga ist für viele im Verein Neuland, man bekommt aber keine Zeit der Anpassung. Fehler auf diesem nächsthöheren Niveau werden gnadenlos bestraft. Ich wünsche Ihnen einen guten Start, damit sie mit dem gewonnenen Selbstvertrauen durch die Liga getragen werden.

Der 1. FC Köln wird die Klasse halten! Peter Stöger macht einen guten Job, wirkt sehr ruhig auf mich. Jörg Schmadtke hat schon in Aachen und Hannover einen super Job gemacht. Mit Jörg Jakobs findet er immer wieder noch unbekannte, aber sehr talentierte Spieler. Der Vorstand um Werner Spinner agiert im hektischen Köln sehr besonnen und steht auch für das positive Auftreten des FC. Der HSV und der VfB Stuttgart haben natürlich größeres Potenzial als sie es im letzten Jahr gezeigt haben. Didi Beiersdorfer war maßgeblich an der letzten erfolgreichen Zeit beim HSV beteiligt. Mit Armin Veh verbindet man in Stuttgart durch den gewonnenen Meistertitel 2007 eine erfolgreiche Zeit. Beide Vereine werden aus den Fehlern der Vergangenheit die richtigen Schlüsse gezogen haben und eine solide Saison spielen."

... den Kampf um die Torjäger-Kanone: "Lewandowski ist der Top-Favorit auf diese Trophäe! Der überragende Stürmer der letzten Jahre, in einer Mannschaft, die wahnsinnig viele Chancen kreiert. Stefan Kießling hat in den letzten Jahren eindrucksvoll seinen Torinstinkt bewiesen. Er wird vom frühen Pressing der Leverkusener profitieren. Auch wenn das für ihn viel Laufarbeit bedeutet, sind die Wege zum gegnerischen Tor dann auch kürzer für ihn. Mit Josip Drmic hat man einen weiteren Torjäger in den eigenen Reihen. An die Quote aus dem letzten Jahr wird er vielleicht nicht rankommen, er stellt aber eine gute Ergänzung zu Kießling dar.

Sollte Schalkes Huntelaar verletzungsfrei bleiben, dann ist auch er in der Lage um die 20 Tore zu schießen. Marco Reus ist durch seine Beweglichkeit sehr schwer greifbar und sicher im Abschluss. Adrian Ramos und Immobile müssen sich zuerst einmal im laufintensiven Spielsystem der Dortmunder zurechtfinden."

... die mögliche Überraschungsmannschaft: "Letztes Jahr war es der FC Augsburg. Die Ruhe im Umfeld, ein guter Teamspirit und hungrige Spieler und Verantwortliche sorgten dafür. Vielleicht kann der 1. FC Köln, mit seinem treuen und leidenschaftlichen Publikum, diese Rolle auch einnehmen."

... DEN Jung-Profi der neuen Saison: "Vielleicht wird es Pierre-Emile Höjbjerg von den Bayern. Erik Durm wird ebenfalls den nächsten Schritt machen wollen. Bei Leon Goretzka und Max Meyer sehe ich noch sehr viel Potenzial. Beide Spieler hätten im letzten Jahr eigentlich noch in der U19 spielen können. Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg und Kevin de Bruyne sind auch wahnsinnig talentiert. Mit Julian Brandt hat auch Bayer Leverkusen ein großes Talent in den eigenen Reihen. Es wird sehr interessant, zu sehen, wer sich letztendlich auszeichnen kann."

Dazugehörig