thumbnail Hallo,

Barca-Trio Messi-Suarez-Neymar: Cannavaro hat Zweifel

Der Weltmeister von 2006 gab im Gespräch mit Goal seine Einschätzungen für die nächste Saison preis. Von den Katalanen scheint er nicht überzeugt.

EXKLUSIV
von Rahul Bali

Für Fabio Cannavaro geht die Favoritenrolle in der Primera Division nächste Saison an seinen ehemaligen Verein Real Madrid. Zudem hat der 40-Jährige Zweifel, dass der FC Barcelona mit seinem neuen Angriffstrio Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar erfolgreich sein wird.

Die drei Offensivkräfte, die bei der Goal 50 des Jahres 2014 auf den Plätze 2, 3 und 30 landeten, könnten in der kommenden Spielzeit eine extrem gefährliche Sturmformation bilden, Cannavaro aber scheint nicht überzeugt.

"Wir sprechen über modernen Fußball - wer wird im Mittelfeld zur Stelle sein?", stellte Cannavaro im Gespräch mit Goal die Ausgewogenheit des katalanischen Teams in Frage.

Von seinem Ex-Klub hingegen erwartet er Großes: "Real Madrid muss als Favorit auf den Titel in Spanien angesehen werden."

Cannavaro über Balotelli: "Talent ist nicht immer genug"

Cannavaro, der mit den Königlichen zwischen 2006 und 2009 zwei Meisterschaften gewann, äußerte sich auch zur Krise des italienischen Nationalteams nach dessen desaströser WM: "Jedes Land hat mal gute und mal schlechte Zeiten, und Italien durchlebt eine schwache Periode, einfach deshalb, weil die Vereine nicht in italienische Spieler investiert haben", so der ehemalige Star von Juventus und Parma weiter.

Die italienischen Teams hätten "es vorgezogen, junge Ausländer zu verpflichten. Bei den vier WM-Halbfinalisten standen 16 Spieler im Kader, die in Italien gespielt haben, als sie jung waren."

Zu Mario Balotelli äußerte Cannavaro sich zurückhaltend: "Ich will nicht über ihn urteilen, da ich ihn nicht kenne. Er gehört zu einer anderen Generation als die meinige. Sein Talent ist unbestritten, aber Talent ist nicht immer genug, das gilt für alle Berufe."

Nicht wirklich angetan ist er offenbar auch von Juves Kader für die neue Saison: "Die Neuverpflichtungen sind exzellent, aber nicht genug. Pirlo ist ein Jahr älter und Antonio Conte hat den Verein verlassen."

Cannavaro, der mit James Rodriguez einen weiteren Star der Goal 50 als besten Spieler der WM bezeichnet hat, äußerte sich auch zur ewigen Debatte, ob Messi oder Diego Maradona der bessere seien. "Beide sind großartige Spieler, aber Maradona war ein wahrer Kapitän", befand der ehemalige Weltfußballer.

Dazugehörig