thumbnail Hallo,

CAS überdenkt Strafminderung für Luis Suarez

Wie Goal erfahren konnte, ist eine Strafminderung für Suarez durchaus möglich. Der Uruguayer wäre für die Nationalelf gesperrt, könnte aber für Barcelona auflaufen.

EXKLUSIV
Von Pilar Suarez

Vor einigen Tagen erst hat die FIFA das Strafurteil gegen Luis Suarez bestätigt. Der Uruguayer, der bei der WM nicht von Gegenspieler Giorgio Chiellini lassen konnte und den Italiener in den Arm biss, ist von jeglichen fußballerischen Aktivitäten suspendiert, darf nicht mal trainieren oder bei seinem neuen Verein FC Barcelona präsentiert werden.Deswegen haben die Katalanen seit einigen Wochen an einem Revisionsantrag gearbeitet, der nun beim Internationalen Sportgerichtshof CAS vorliegt.

Nach Goal-Informationen wird in CAS-Kreisen überlegt, Suarez' Strafe auf die Nationalmannschaft zu beschränken: Der Stürmer würde dann die nächsten neun Spiele Uruguays verpassen, die auch die Copa America 2015 betreffen. Die Sanktion, welche ihm für vier Monate jegliche Aktivitäten rund um den Ball untersagt, würde hingegen aufgehoben, so dass Suarez bei seinem neuen Verein vorgestellt werden und zu Saisonbeginn auch eingesetzt werden könnte.

"Nun, da der Fall dem CAS vorliegt, ist es wahrscheinlich, dass die Strafe reduziert wird. Die Sanktionen werden nur die Nationalmannschaft betreffen, nicht Barcelona", meint eine Quelle gegenüber Goal.

Goal 50: Hier gibt's alles zur prestigeträchtigen Wahl

Dafür spricht: Schiedsrichter in Diensten des CAS halten die Strafe für überzogen und votieren für eine Minderung, selbst wenn die FIFA dagegen sein sollte. Natürlich nutzt Barcelona auch hinter den Kulissen alle Möglichkeiten: Die Azulgrana haben als Fußball-Gigant einigen Einfluss in der Welt des Ballsports, was im Fall Suarez nützlich ist. Bei den Katalanen ist man bemüht, mit möglichst hoher Diskretion vorzugehen, aber auch alle Mittel zu nutzen, um Suarez schon bald im Barca-Trikot und im Camp Nou zeigen zu können.

Dazugehörig