thumbnail Hallo,

Martin Keown: "England muss bei Suarez mit allem rechnen"

Der Ex-Abwehrspieler des englischen Nationalteams meint, dass seinen Landsleuten die Liga-Erfahrung helfen wird, wenn es gegen Suarez geht.

London. Englands ehemaliger Nationalspieler Martin Keown warnt seine Three Lions vor Luis Suarez. Der Stürmer aus Uruguay trifft am Donnerstag in Sao Paulo auf seine Wahlheimat, in der er sogar zum Spieler des Jahres gewählt wurde.

Für beide Teams ist es schon im zweiten Duell fast die letzte Chance, denn nach den jeweiligen Auftaktpleiten dürfen sich England (1:2 gegen Italien) und Uruguay (1:3 gegen Costa Rica) keinen Ausrutscher mehr leisten, wenn sie noch über die Vorrunde hinaus im Turnier bleiben wollen. Für Keown hängt es bei England vor allem davon ab, wie das Team den Stürmer des FC Liverpool bewacht.

"Bei ihm muss man mit allem rechnen. Er ist ein richtig starker Gegenspieler. Die Verteidiger kennen ihn natürlich ganz genau", sagte er Goal. "Das Spiel wird entscheidend, denn ganz egal, wie es gegen Italien gelaufen ist: Man muss Uruguay schlagen oder mindestens ein Unentschieden holen."

"Er wird bestimmt dabei sein"

Suarez steht bislang im Mittelpunkt des Interesses bei Uruguay: Er ist nach einer Knieoperation kurz vor der Endrunde noch nicht richtig fit. Viele hatten schon bezweifelt, dass er es überhaupt in den Kader schafft. Bei der überraschenden Auftaktniederlage gegen Costa Rica saß Suarez zunächst auf der Bank. Er machte sich im Laufe der zweiten Hälfte zwar an der Seitenlinie warm, doch kam nicht zum Einsatz, obwohl sein Team ihn dringend benötigte.

Gegen England rechnet Keown allerdings mit dem 27-Jährigen. "Zunächst mal: Ist er fit? Er ist operiert worden, deshalb gab es ständig News über seinen Zustand", sagte Keown. "Aber ich denke, dass er bestimmt dabei sein wird. Aber hoffentlich lacht er nicht zuletzt und damit am besten", ergänzte der ehemalige Defensivspieler. Das Spiel zwischen England und Uruguay findet am Donnerstag um 21 Uhr statt.

Dazugehörig