thumbnail Hallo,

Nach starkem Start setzte es auf der Insel Kritik für Mesut Özil. Nationalmannschaftskamerad Philipp Lahm meint, der Spielmacher brauche nur die richtige Anspielstation.

EXKLUSIV
Von Thomas Unsworth

Philipp Lahm ist sicher, dass Mesut Özil in der kommenden Saison für Arsenal großartige Leistungen abliefern wird - falls der Klub in diesem Sommer den richtigen Stürmer verpflichtet.

Özil gewann zum Ende seiner ersten Saison bei den Gunners den FA-Cup. Im Finale besiegte der Favorit in Wembley Hull City. Bis dahin glich Özils Saison einer Achterbahnfahrt.

"Habe niemanden mit besserer Übersicht gesehen"

Nach mehreren schwachen Auftritten rund um den Jahreswechsel war der 50-Millionen-Euro-Einkauf in die Kritik geraten. Unter anderem wurden ihm mangelnder Einsatz und negative Körpersprache vorgeworfen. Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm kennt Özil aus der Nationalmannschaft bestens. Für ihn ist klar: Arsenal muss eine Umgebung aufbauen, in der sich der Ex-Madrilene voll entfalten kann.

"Jeder, der mit Mesut gespielt hat, wird schwärmen, welch intelligenter Spieler er ist", sagte Lahm im Gespräch mit Goal. "Seine Übersicht ist vermutlich die beste, die ich je gesehen habe. Und darum ist es auch so wichtig, dass er den richtigen Stürmer vor sich hat. Er ist ein Traum für jeden Angreifer. Man hat das in Madrid gesehen mit Ronaldo und Benzema. Gelingt es Arsenal, den richtigen Stürmer zu verpflichten, der schnell ist und sich intelligent bewegt, dann wird Mesut in der nächsten Saison gehörigen Schaden bei den Gegnern anrichten."

Arsenal-Coach Arsene Wenger muste im Januar Kritik von den eigenen Fans einstecken, weil er seine Mannschaft in der Offensive nicht verstärkt hatte. Der Franzose Olivier Giroud blieb der einzige echte Stürmer von internationalem Format.

Sanogo und Bendtner enttäuschten

Yaya Sanogo hat es trotz einiger Chancen seit Weihnachten nicht geschafft, Eigenwerbung zu betreiben. Das gilt auch für Nicklas Bendtner. Mit ihm hat Arsene Wenger nach neuerlichen Eskapaden abseits des Rasens die Geduld verloren.

Unter der Saison ließ Wenger mehrfach Atletico Madrids Stürmer Diego Costa beobachten. Allerdings wird es keine Offerte für ihn geben: Der in Brasilien geborene spanische Nationalspieler hat sich für einen Wechsel zum FC Chelsea entschieden.

Dazugehörig