thumbnail Hallo,

Der Torhüter der Fuggerstädter sucht eine neue Herausforderung. Anfragen gibt es einige, wie sein Berater gegenüber Goal bestätigte.

Augsburg. Zeit für was Neues: Nach vier Jahren beim FC Augsburg will sich Torwart Mohamed Amsif verändern. Der 25-Jährige, der einige U-Mannschaften Deutschlands durchlief, sich aber dann für das Nationalteam Marokkos entschied, war zu Saisonbeginn bereits die Nummer Eins beim Überraschungsteam der Spielzeit, rückte dann jedoch wieder ins zweite Glied hinter Marwin Hitz.

Sein Berater Steffen Asal erläutert: "Er hatte in seiner ersten Bundesliga-Saison maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt und hat sich in der Saisonvorbereitung gegen Hitz und Manninger durchgesetzt und gespielt. Leider wurde er nach dem Spiel gegen Bremen zu Saisonbeginn aus dem Tor genommen, und danach hat er leider keine Chance mehr erhalten."

Amsif will "echte Challenge"

Nun soll ein Neuanfang her. Der Keeper wünscht sich mehr Spielzeit und glaubt fest daran, dass seine Fähigkeiten dem einen oder anderen Klub durchaus weiterhelfen können. Das sieht auch Asal so: "Seine Qualitäten hat er in der ersten und zweiten Bundesliga bereits unter Beweis gestellt. Sein Vertrag läuft aus. Ihm geht es um eine echte Challenge und eine neue Herausforderung."

In dieser Hinsicht geht es bald in die heiße Phase. Der gebürtige Düsseldorfer, der seine Ausbildung in der Torwartschule des FC Schalke 04 genoss, ist nicht auf die Bundesliga festgelegt, was sein zukünftiges Ziel anbetrifft – Interesse gibt es auch jenseits der Grenze, wie Steffen Asal bestätigt: "Wir haben aus Deutschland mehrere Anfragen, auch aus dem benachbarten Ausland. Wir beschäftigen uns jetzt mit diesen Themen, es werden sicherlich intensive Wochen. Eine Entscheidung ist noch offen."

Dazugehörig