thumbnail Hallo,

Der türkische Nationalspieler verrät, warum er gerne in Spanien spielt, weshalb er auf ein verschwitztes Messi-Trikot stolz ist und wer ihm lieber ist - Costa oder Simeone.

EXKLUSIV
Von Oguz Ozturk & Esra Karagoz

Madrid. Drei Jahre nach seinem Wechsel ins sonnige Spanien zieht Atletico Madrids Arda Turan Bilanz. Im Interview mit Goal redet der Türke offen über Spanien, Lionel Messi, Diego Costa und Autos.

Die Unterschiede zwischen Profifußball in der Türkei und auf der iberischen Halbinsel sind dem 27-Jährigen zufolge gravierend. "Alles ist einfacher und bequemer in Spanien. Das Leben hier ist ruhig, es gibt weniger Trainingslager. Die Leute sehen ein Fußballspiel als Fest an. Ich habe da eine Atmosphäre, in der ich alles so machen kann, wie ich es mir vorstelle."

Besonders glücklich ist Arda offenbar darüber, dass es in den Stadien wesentlich zivilisierter zugeht als etwa in seiner Heimat: "Es ist toll zu sehen, dass Familien Spiele anschauen können, danach heimgehen, ohne Probleme zu haben", ergänzt Arda, der der Meinung ist, dass es in der Primera Division "die besten Stadien gibt".

"Leo einer der besten der Geschichte"

Auch in Zukunft sieht der Mittelfeldspieler die Spanier einige Schritte voraus: "Die Perspektive im Fußball ist eine andere als unsere. Ich wünschte, wir hätten all das auch in der Türkei. Trotz drei Jahren in einer neuen Kultur ist sich er sicher, sich charakterlich nicht verändert zu haben: "Ich denke, dass ich mehr oder weniger der gleiche geblieben bin." Auch wenn er sich mittlerweile mit Superstars duelliert.

Im Anschluss an das Spitzenspiel gegen Barcelona tauschte er etwa mit dem viemaligen Weltfußballer das Trikot. Darauf ist Arda besonders Stolz: "Ich habe es schon zuvor betont, dass Messi einer der besten und einzigartigsten Spieler der Fußballgeschichte ist. Es ist für mich eine Ehre, sein Trikot zu haben", gab er die Bewunderung für den Argentinier preis: "Wir wünschten uns gegenseitig Glück."

Auf die Frage, welchen Spielern aus der Süper Lig er den Sprung nach Europa zutraut, nennt Arda mehrere Namen: "Burak Yilmaz, Selcuk Inan und Gökhan Gonul. Aber auch Besiktas hat viele Talente. Olcan Adin ist ein weiteres Beispiel. Ich denke wir haben einige Spieler, die es in Europa packen können."

Costa oder Simeone? Beide oder keiner! 

Wie wohl er sich bei den Rojiblancos fühlt, unterstreicht er bei Goal eindrucksvoll: Säße Arda etwa mit Diego Costa und Diego Simeone in einem sinkenden Boot und er könnte nur einen der beiden retten, wüsste der türkische Nationalspieler genau, was er täte: "Entweder gehen wir alle zusammen unter, oder wir überleben alle zusammen."

Am Ende des Interviews verrät der Offensivspieler noch, was er von Autos denke: "Ich bin kein großer Fan. Aber ich habe einen Ferrari 458", sagt er lachend und fügte hinzu: "Und einen Range Rover."

EURE MEINUNG: Was kann Arda Turan mit Atletico Madrid erreichen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig