thumbnail Hallo,

Edin Dzeko: Keine Vertragsverlängerung - Manchester City ist offen für Angebote

Der Angreifer bekommt bei seinem derzeitigen Arbeitgeber zu wenig Spielzeit und wohl keinen neuen Vertrag. Vieles deutet derzeit auf einen Vereinswechsel hin.

EXKLUSIV
Von Paul Clennam

Manchester. In 18 Monaten läuft Edin Dzekos Vertrag mit Manchester City aus - zu einer Verlängerung des Kontraktes wird es aber wohl nicht kommen. Nach Goal-Informationen planen die Verantwortlichen der "Sky Blues" nicht, das Arbeitspapier des Bosniers auszudehnen.

Seit Ende September stand der Bosnier in der Premier League bei den Citizens nicht mehr in der Startelf. Seine Zeit in Manchester scheint sich dem Ende zuzuneigen - wohin aber führt der Weg des 27-Jährigen?

Mehrere europäische Top-Klubs werden mit dem Angreifer in Verbindung gebracht. Neben Inter Mailand und AS Rom gehört auch Borussia Dortmund dazu. Der FC Arsenal hatte Dzeko bereits im Sommer auf dem Zettel und will im Januar im Sturm nachbessern.

Der Ex-Wolfsburger selbst hatte zuletzt öffentlich seinen Frust über mangelnde Spielzeit unter Citys Coach Manuel Pellegrini deutlich gemacht: "Ich muss mehr spielen. Ich stand in nur drei Premier-League-Spielen in der Startformation", sagte er in der vergangenen Woche gegenüber dem Daily Mirror. "In drei Liga-Spielen bin ich überhaupt nicht eingesetzt worden. So etwas ist in der letzten Saison nicht passiert."

Höchst unzufrieden

Zwar wurde Dzeko auch in der Champions League und im Capital One Cup eingesetzt, "aber das ist nicht genug" für ihn. Er unterstrich: "Für einen Stürmer ist es wichtig, 90 Minuten zu spielen. Nicht 45, dann 50, dann vielleicht 15." Daher macht sich der frühere Bundesliga-Torschützenkönig seine Gedanken über den zukünftigen Werdegang: "Noch bin ich hier und habe einen über 18 Monate laufenden Vertrag. Aber man weiß ja nie, was in der Zukunft passiert."

Eine Rückkehr nach Deutschland soll durchaus eine Option sein. BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärte im März: "Unbestritten ist Edin Dzeko ein interessanter Stürmer. Nichtsdestotrotz gibt es auch eine wirtschaftliche Seite." Durch den wahrscheinlichen Abgang von Robert Lewandowski sind die Dortmunder zum Handeln gezwungen und auf der Suche nach einem Angreifer - klar ist aber auch, dass Dzeko bei der Borussia Gehaltseinbußen in Kauf nehmen müsste.

Gerüchte um Interesse aus Italien

Auch die Roma will in den kommenden Monaten die Verpflichtung eines Torjägers eintüten. Beim Tabellenführer der Serie A steht Miralem Pjanic unter Vertrag, ein Nationalmannschaftskollege Dzekos. Bei Inter guckt man sich nach einem Nachfolger für den 34-jährigen Diego Milito um. Der neue Besitzer Erick Thohir dürfte im Laufe des nächsten Jahres jede Menge Geld auf den Tisch legen, um den Kader zu verstärken. Ob dabei auch ein hoher Betrag in Richtung Manchester fließt, bleibt abzuwarten.

Klar ist: City will im Falle eines Verkaufs von Dzeko einen Großteil der 37 Millionen Euro, die man im Januar 2011 für ihn bezahlt hat, wieder reinholen - angesichts des 2015 auslaufenden Vertrages sind finanzielle Kompromisse aber nicht ausgeschlossen.

EURE MEINUNG: Sollte der BVB zuschlagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig