thumbnail Hallo,

Vertragsverlängerung: Wayne Rooney weist Manchester United zurück

Rooneys Kontrakt mit den Red Devils läuft im Sommer 2015 aus. Ein längeres Engagement kommt für den englischen Nationalstürmer derzeit nicht in Frage.

EXKLUSIV
Von Wayne Veysey

Manchester. Wayne Rooney weigerte sich nach Goal-Informationen, in Gespräche zur Verlängerung seines Vertrages bei Manchester United zu treten. Kürzlich wurde ein derartiges Angebot des Klubs ausgeschlagen. Bis 2015 haben die Arbeitspapiere noch Gültigkeit.

Unter der Woche betonte der Angreifer, "glücklich" im Old Trafford zu sein. In der laufenden Spielzeit hat er sich in starker Verfassung präsentiert. Dennoch scheint Ronney, der in diesen Monat 28 Jahre alt wird, seine Möglichkeiten auszuloten und einen Tapetenwechsel anzustreben.

Womöglich bereits im kommenden Januar. Es heißt, der englische Nationalspieler suche nach einer neuen Herausforderung bei einem Champions-League-Klub, bei dem sein Status als Stürmer Nummer eins auch zementiert sei.

"Wir werden sehen, was passiert"

Am Mittwoch sagte Rooney auf der Pressekonferenz vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro: "Sie sehen, dass ich spiele und sie sehen, dass ich gerne Fußball spiele. Ich werde weitere Gespräche mit dem Verein führen und dann sehen wir, was passiert."

Im Vertrauen hat er United keine Sicherheiten bezüglich der Einigung gegeben. Unter den Verantwortlichen herrscht die vorrangige Meinung, dass sein Berater Paul Stretford diese Ungewissheit nutzen wird, um einen Transfer voranzutreiben.

Der FC Chelsea hatte im Sommer zwei Angebote abgegeben, nachdem den Blues mitgeteilt wurde, Rooney wolle an die Stamford Bridge wechseln. Außerdem gab es in der letzten Woche der Transferperiode vom FC Arsenal scheinbar Interesse.



Rooneys Verhandlungsposition wird immer besser

Einen Wechsel zu Chelsea unterband United, da sie als größter Rivale im Titelkampf betrachtet werden. Nun könnte der Meister in die Ecke gedrängt werden, sollte Rooney im Januar weiter auf seinen Abschied pochen und gleichzeitig klarstellen, dass er auf keinen Fall verlängern wird. Sein Vertrag bringt ihm übrigens knapp 300.000 Euro pro Woche ein.

Im Juli hatte Uniteds neuer Geschäftsführer Ed Woodward verkündet, es seien keine neuen Gespräche mit einem Spieler geplant und es gebe auch keinen Zeitpunkt, an dem Ronney verlängert haben müsse. Sechs Wochen später unterschrieb Mittelfeldspieler Nani ein neues Arbeitspapier.

"Jeder wusste, wo ich spielen wollte"

Rooney äußerte sich am Mittwoch erstmals zu den Gründen, warum er Manchester verlassen wollte. Sir Alex Ferguson, der Robin van Persie im Sturm-Zentrum spielen ließ, spielte eine große Rolle. "Jeder im Verein wusste, wo ich spielen wollte", so Rooney: "Deswegen war ich enttäuscht. Mir wurde gesagt, ich solle im Mittelfeld spielen und das wollte ich nicht. Ich denke es kam einfach der Punkt, mit Blick auf meine eigene Karriere, an dem ich egoistisch sein musste."

Nun schwingt David Moyes bei den Red Devils das Zepter und Rooney hat in acht Partien bereits fünf Treffer erzielt. "David Moyes ist nun da. Er lässt mich vorne spielen, das macht mir Spaß. Ich habe ein paar Tore geschossen und ich spiele jede Woche. Ich fühle mich so fit, wie eh und je", so der 27-Jährige. "Ich hatte in der Vorbereitung mit ein paar Verletzungen zu kämpfen. Aber nun bin ich gut drauf. Viele Dinge kommen zusammen, aber ich bin glücklich und habe Spaß am Fußball."

EURE MEINUNG: Sollte sich Wayne Rooney eine neue Herausforderung suchen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig