thumbnail Hallo,

Der Abwehrspieler des FC Schalke 04 stand beim Bundesligaauftakt gegen den Hamburger SV im Fokus und wurde von einigen S04-Fans schwer beleidigt.

EXKLUSIV
Von Hassan Talib Haji

Gelsenkirchen. Der Bundesligastart des FC Schalke 04 beim Spiel gegen den Hamburger SV verlief mit einem 3:3-Unentschieden in der Veltins-Arena nicht wirklich zufriedenstellend. Einige Stadiongänger machten ihrer Enttäuschung über das Remis zum Auftakt auf beschämende Weise Luft: Während und nach der Begegnung wurde Innenverteidiger Joel Matip zur Zielscheibe rassistischer Verunglimpfungen und schwerer Beleidigungen aus Reihen der eigenen "Fans".

"Das hat auf Schalke nichts zu suchen"

Matip ist bei den Fans des FC Schalke nicht unumstritten und hat sich in der Vergangenheit des Öfteren den Frust einiger Stadionbesucher zugezogen. Bei der Partie vergangenen Sonntag schossen vereinzelte Fans weit über das Ziel hinaus und beleidigten den Kameruner auf rassistische Art und Weise.  Auf Nachfrage von Goal war Schalke-Mediendirektor Thomas Spiegel bereit zu diesem Fall Stellung zu beziehen. "Rassistische und fremdenfeindliche Äußerungen haben auf Schalke nichts zu suchen. Das ist etwas, was wir in keiner Weise dulden", so Spiegel.

Immer wieder kommt es bei Joel Matip zu üblen Beleidigungen, die weit über normale Kritik hinausgehen. Nun war es einmal mehr der Fall, dass es nicht nur bei den üblichen Pfiffen geblieben ist. Doch wie geht Schalke 04 damit um? "Wir haben eine klare Stadionordnung und wissen uns gegen solche Anfeindungen zu wehren. Dies haben wir in der Vergangenheit bereits unter Beweis gestellt", führt Thomas Spiegel weiter aus.

Fans sollen "Flagge zeigen"

Aber auch der wirkliche Fan des S04 wird vom Verein in die Pflicht genommen. Die Knappen hoffen laut Spiegel, dass die eigenen Anhänger "Flagge zeigen, sollte ein Besucher einen Spieler auf derartige Weise verunglimpfen. Werden die Beleidigungen nicht unmittelbar eingestellt, bitten wir darum, sich sofort an unseren Ordnungsdienst zu wenden." Allerdings blieb es nicht nur bei Anfeindungen im Stadion, auch in sozialen Netzwerken wie Facebook wurden Joel Matip und andere Spieler des Vereins öffentlich schwer beleidigt.

Der Revierklub kämpft auch dagegen an, wie Thomas Spiegel erläuterte: "Wir löschen jegliche Beleidigungen gegenüber unseren Spielern auf den vereinseigenen Social-Media-Auftritten unwiderruflich. Die Nutzer werden von uns im Anschluss dauerhaft gesperrt." Joel Matip sprach vor Kurzem im exklusiven Goal-Interview auch über harte Kritik an ihm und es las sich heraus, dass so etwas nicht spurlos an dem erst 22 Jahre alten Eigengewächs vorübergeht. Matip versuche dies "aus dem Privatleben herauszuhalten, das klappt aber nicht immer."

Nun bleibt abzuwarten, wie in Zukunft mit diesem Thema, vor allem unter den Anhängern des FC Schalke 04, umgegangen wird.

EURE MEINUNG: Wie geht Ihr mit diesem Thema um?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig