thumbnail Hallo,

Mehrere Bundesligisten wollen Lucas Barrios

Stürmt Lucas Barrios künftig wieder in Deutschland? Offenbar sind neben Werder Bremen auch andere Bundesligisten an dem Argentinier interessiert. Der Poker geht in die heiße Phase.

EXKLUSIV
Von Severin Trompetter

Düsseldorf.
Der Poker um Lucas Barrios geht in die entscheidende Phase. Seit einigen Tagen gibt es Gerüchte, wonach Bundesligist Werder Bremen an dem 28 Jahre alten Stürmer interessiert ist. Mittlerweile ist klar: An den Spekulationen ist auch etwas dran.

Barrios' Berater, Giacomo Petralito, sagte im Gespräch mit Goal: "In Deutschland sind mehrere Vereine an Lucas Barrios interessiert, unter anderem, aber nicht nur Werder Bremen." Namen wollte der Schweizer nicht nennen, zum Stand der Verhandlungen mit den Bremern sagte er: "Darüber müssen Sie mit Herrn Eichin sprechen."

Der Bremer Sportdirektor hält sich allerdings bedeckt, was den Poker um den Angreifer angeht. Es gebe keinen neuen Stand, ließ Eichin Mitte der Woche verlauten. Als sicher gilt, dass die Gehaltsfrage ein Problem darstellt. Bei seinem Noch-Arbeitgeber FC Guangzhou Evergrande soll Barrios derzeit 5,5 Millionen Euro verdienen.

Die Bremer könnten davon nur einen Bruchteil bezahlen. Berater Petralito macht nun das Interesse von anderen Bundesligisten öffentlich und erhöht damit den Druck auf Werders Entscheidungsträger. Er sagt: "Klar ist: Der Spieler würde sehr gerne wieder in der Bundesliga spielen."

Auch seine Freundin will nach Deutschland

Nicht zuletzt Barrios' Freundin dürfte bei den Zukunftsplanungen eine Rolle spielen. "Nicht nur Lucas möchte zurückkehren, auch seine Freundin will nach Deutschland", so Petralito.

Eine Überraschung ist Barrios' Bestreben nicht, war er doch hierzulande sehr erfolgreich. Barrios war einer der wichtigsten Spieler von Borussia Dortmund in der Saison 2010/2011, als der BVB Deutscher Meister wurde. Nach einem weiteren Meisterjahr, bei dem Robert Lewandowski den Stammplatz im Sturmzentrum ergatterte und Barrios meist nur von der Bank zuschauen durfte, flüchte dieser nach China.

Dann wurde es still um den Stürmer, der neben der argentinischen, auch die paraguayische Nationalität besitzt und auch für jene Nationalmannschaft aufläuft.

EURE MEINUNG: Wollt ihr Barrios wieder in der Bundesliga sehen?

Dazugehörig