thumbnail Hallo,

Cacau: „Die Enttäuschung ist groß“

Cacau war nach dem verlorenen Pokalfinale müde und enttäuscht. Dennoch gab er für Goal.com ein kurzes Statement ab.

EXKLUSIV
Von Andreas Becker

Berlin. Sieben Monate sind schon für einen „Normalbürger“ eine lange Zeit, für einen Fußballer, der so lange verletzungsbedingt pausieren musste, ist es eine gefühlte Ewigkeit. Umso schöner ist es dann, wenn man endlich wieder den Platz betreten kann. Und wenn es der Rasen des Berliner Olympiastadions ist, zum Pokalfinale – ja, dann müsste die Welt eigentlich wieder in Ordnung sein. Cacau vom VfB Stuttgart steckte am Ende in einem Zwiespalt. Froh über das Comeback, traurig über die 2:3-Pleite gegen den FC Bayern München.

Enttäuschung überwiegt

„Die Enttäuschung überwiegt, weil es am Ende sehr knapp war“, sagte Cacau. „Aber ich denke, in ein, zwei Tagen wird die Freude schon groß sein, dass man wieder auf dem Platz stehen darf und dass das mit dem kleinen Ziel geklappt hat, das ich mir gesetzt hatte. Dass man wieder spielt ist und war ganz wichtig.“ Der VfB Stuttgart war den Bayern in den letzten 20 Minuten des Spiels überlegen, ein Ausgleich zum 3:3 war durchaus möglich. Kein Wunder, dass die Spieler direkt nach Schlusspfiff zunächst den Kopf hängen ließen.

Nicht noch mehr Lob

„Man hat ja gesehen, dass die Enttäuschung bei der Mannschaft groß war“, sagte Cacau exklusiv zu Goal.com. „Es wäre mehr möglich gewesen.“ Dem FC Bayern gratulierte der 32-Jährige zu einer tollen Saison, große Lobhudeleien wollte er aber nicht mehr loswerden. „Die sind einfach gut, das muss man anerkennen. Ich denke, mehr Lob können sie eh nicht mehr ertragen, damit werden sie schon so überhäuft. Von daher gibt es nichts mehr hinzuzufügen zu dem, was gesagt und geschrieben wurde.“

EURE MEINUNG: Hätte der VfB den Sieg verdient gehabt?

Dazugehörig