thumbnail Hallo,

Ex-Borusse Karl-Heinz Riedle schwärmt bei Goal.com von Jürgen Klopp und dessen Truppe. Er weiß jedoch, dass es für Gelb-Schwarz gegen diesen FC Bayern enorm schwierig wird.

EXKLUSIV
Von John Hynes

London. Karl-Heinz Riedle kennt sich mit Champions-League-Endspielen aus: 1997 traf der Ex-Nationalspieler mit Borussia Dortmund auf Juventus Turin und triumphierte mit 3:1. Am Samstag steht sein ehemaliger Arbeitgeber erneut im Finale um Europas Königsklasse. Der BVB duelliert sich mit dem FC Bayern und für Riedle ist klar, dass es eine Herkulesaufgabe für die Mannschaft von Jürgen Klopp wird.

Im Gespräch mit Goal.com erklärte der 47-Jährige: "Ich denke, es ist bei weitem die beste Bayern-Mannschaft, die ich erlebt habe. Sie sind vermutlich das stärkste Team, seitdem Beckenbauer für sie gespielt hat und sie drei Jahre in Folge den Europapokal gewannen." Riedle rechnet mit einem FCB, der mit enorm breiter Brust in Wembley auflaufen wird. " Sie waren zuversichtlich, Barca zu schlagen. Und nun werden sich noch zuversichtlicher in das Finale gehen."


Deutscher Meister | Die Bayern haben Chancen auf das historische Triple

Bei Dortmunds Triumph vor 16 Jahren avancierte Riedle zum Matchwinner. Er schnürte gegen das favorisierte Juventus mit Superstar Zinedine Zidane einen Doppelpack und stellte damit die Weichen im Münchener Olympiastadion auf Sieg: "Für viele Menschen wird die Borussia nicht der Favorit sein. Aber 1997 hat auch niemand erwartet, dass wir gewinnen. Der Einzug in das Finale ist ein enormer Schritt für Dortmund. Nach der Mannschaft, in der ich gespielt habe, hatte der Verein ein paar schwierige Jahre mit den finanziellen Problemen. Nun machen sie eine gute Phase durch, auch wenn sie in dieser Saison den Titel nicht gewonnen haben. Ihre Art zu spielen wirkt ideal für den europäischen Fußball", so der gebürtige Allgäuer.

Riedle zeigte sich gegenüber unserer Seite auch beeindruckt davon, wie souverän die "Schwarz-Gelben" durch die vermeintliche "Todesgruppe" marschierten: "Die Gruppe in der sie vor Weihnachten waren - mit Real Madrid, Ajax und Manchester City - sah sehr schwierig aus. Aber die anderen Klubs waren es schließlich, die mit ihnen Probleme hatten."

Es folgte der Erfolg über Donetsk, ehe das Wahnsinnspiel gegen Malaga anstand: "Das war ein Wunder... wirklich ein Wunder. Ich schaute es mir an und ich habe nicht mehr daran geglaubt, dass sie es schaffen. Zwei Mal so spät zu treffen, das war schon glücklich. Schaut man sich aber beide Spiele komplett an, muss man sagen, dass Dortmund das bessere Team war."


"Jürgen Klopp ist ein top Mann. Er holt das Maximum aus dieser Mannschaft heraus. Und er ist der Richtige wenn es darum geht, dass die jungen Spieler ihr Potenzial ausschöpfen."


- Karl-Heinz Riedle

Trotz des Last-Minute-Erfolgs ist der Einzug in das Endspiel für Kalle Riedle kein Zufall. Er sieht beim BVB viel Qualität - auf und abseits des Rasens: "Sie verfügen auf allen Positionen über eine Menge Talent. Die beiden besten Spieler sind Marco Reus und Mario Götze. Robert Lewandowski ist in brillanter Form und Mats Hummels ein beeindruckend starker Vereteidiger. Sie haben eine junge Mannschaft, die aber dennoch bereits eine Menge Erfahrung gesammelt hat. Jürgen Klopp ist ein top Mann. Er holt das Maximum aus dieser Mannschaft heraus. Und er ist der Richtige wenn es darum geht, dass die jungen Spieler ihr Potenzial ausschöpfen. Er will, dass sie einen bestimmten Stil pflegen und bis jetzt war er damit sehr erfolgreich."

Der Weltmeister von 1990 war zu aktiven Zeiten als extrem starker Kopfballspieler gefürchtet. Er verließ Dortmund nach dem Triumph 1997 und wechselte auf die Insel zum FC Liverpool. Seinem Beispiel folgt Mario Götze, der nach dieser Spielzeit ausgerechnet zum FC Bayern geht. Riedle weiß um die Begehrlichkeiten, die Borussias Gipfelstürmer geweckt haben. Zu einem sofortigen Wechsel rät er ihnen aber nicht.

"Die Angebote werden kommen, soviel ist sicher. Ich war damals älter, als ich ging. 31 Jahre, fast 32. Und in England zu spielen war immer ein Traum von mir. Vielleicht sollten die jüngeren Spieler noch ein Jahr dort bleiben um sich weiterzuentwickeln und zu wachsen", sagte er.

EURE MEINUNG: Wie bewertet Ihr Riedles Aussagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig