thumbnail Hallo,

EXKLUSIV - Dem spanischen Spitzenklub laufen die Talente weg. Immer mehr junge Spieler suchen das Weite. Ein beliebtes Ziel: Englische Vereine aus der Premier League.

London/Barcelona. Nach exklusiven Informationen von Goal.com hat sich der FC Chelsea mit dem 16-jährigen Mittelfeldspieler Josimar Quintero auf einen Wechsel zur kommenden Saison verständigt. Damit verliert der FC Barcelona erneut ein Talent in Richtung Premier League – es droht eine Abwanderungswelle.

Ab auf die Insel

Der offensive Mittelfeldspieler hat dem Verein mitgeteilt, dass er das Angebot für einen Profivertrag ablehne, um im Sommer für eine geringe Aufwandsentschädigung an die Stamford Bridge zu wechseln. Neben dem schnellen Spielmacher will auch der 15-jährige Verteidiger Julio Pleguezuelo im Sommer auf die Insel zum FC Arsenal wechseln.

Zudem droht der Verlust von Sergi Canos. Der 16-Jährige ist in den Fokus von Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool geraten. Wie die anderen beiden Talente konnte der Stürmer bei einem internationalen Turnier im Trikot der spanischen Nationalmannschaft auf sich aufmerksam machen.

Besonders in finanzieller Hinsicht waren die Angebote der englischen Klubs besser als die der Katalanen. Aufgrund dessen muss die Jugendakademie „La Masia“ eine Abwanderungswelle der Talente in Richtung England hilflos hinnehmen.

Selbstbedienungsladen Talentschmiede

Nach den Regularien der FIFA dürfen Spieler unter 16 nur unter besonderen Umständen in ein anderes Land wechseln. Aber auch der Klub, der den Spieler in der eigenen Jugendakademie ausbildet, darf ihm erst einen langfristigen Profivertrag bieten, wenn dieser das 16. Lebensjahr abgeschlossen hat. Barcelona hat also keinen Vorteil in Vertragsgesprächen mit den eigenen Jugendspielern.



Wenn ein ausländischer Verein nun ein Talent unter Vertrag nehmen will, so ist er lediglich dazu verpflichtet eine Ausbildungsentschädigung an die Akademie zu zahlen. Die maximale Summe für ein Talent, welches vier Jahre lang bei einem Klub der ersten Kategorie wie Barcelona ausgebildet wurde, beläuft sich auf rund 360 000 Euro.

Doch die Abwerbung spanischer Talente seitens der Engländer ist nichts Neues. Bereits Cesc Fabregas (2003 zu Arsenal) und Gerard Pique (2004 zu Manchester United) schlugen diesen Weg ein. Nach Jahren kehrten beide für hohe Ablösesummen wieder zu ihrem Ausbildungsverein zurück.

EURE MEINUNG: Was haltet Ihr vom „Talentklau“ der englischen Vereine?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig