thumbnail Hallo,

EXKLUSIV - Der PSV-Innenverteidiger liebäugelt mit einem Wechsel in eine große Liga. Bundesligisten sollen bereits Interesse bekundet haben.

Eindhoven. Noch ist er vielen deutschen Fans kein großer Begriff, aber Marcelo selbst könnte das bald ändern. Der Brasilianer scheint bereit zu sein – bereit für die nächste Stufe auf der Karriereleiter. Träume hat der Südamerikaner viele, aber seine drei Jahre in der Eredivisie haben ihn gelehrt, dass der Profifußball ein hartes Geschäft ist. Goal.com-Reporter Maximilian Bensinger sprach im exklusiven Interview mit dem talentierten Südamerikaner über seine Wünsche für die Zukunft

Der Weg von Brasilien und Polen in die niederländische Elite stellte ihn vor große Prüfungen. „Das erste Jahr hier war schwierig“, erinnert sich Marcelo zurück und fügt an: „Ich musste alles erst kennenlernen. Im zweiten Jahr hatte ich dann schon etwas Erfahrung. Ich lernte langsam meine Gegenspieler und ihre Spielweise kennen.“

Mittlerweile ist der groß gewachsene Abwehrspieler eine feste Größe in der Mannschaft und gehört zu den besten Innenverteidigern der Eredivisie. Es könnte ihm eine große Karriere bevorstehen. Wenn man ihn zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nach seinen größten Momenten fragt, dann fällt der Rückblick eher bescheiden aus: „Ich erinnere mich gerne an mein erstes Spiel als Profi bei Santos zurück. Ansonsten natürlich der Gewinn der Meisterschaft in Polen.“

„PSV, natürlich!“

Dieses Jahr könnte ein Meistertitel in den Niederlanden dazukommen. In keiner anderen großen europäischen Liga ist der Meisterschaftskampf so spannend. Vier Mannschaften befinden sich noch mitten im Meisterschaftskampf. Schön für den allgemeinen Betrachter, aber „ich hätte mir natürlich schon gewünscht, dass wir mit Abstand an der Spitze stehen würden“, grinst Marcelo. Momentan liegt die PSV Eindhoven einen Punkt hinter Spitzenreiter Ajax Amsterdam.

„Wir werden bis zum Ende kämpfen“, schickt Marcelo schon einmal seine Nachricht an die Konkurrenz. Für den ehrgeizigen Brasilianer ist klar, wer am Ende oben steht: „PSV, natürlich!“ Die Meisterschaft würde wohl das Optimum bedeuten – was kommt danach?

„Ich träume von einem Top-Klub“

„Es ist schade, dass ich die Zukunft nicht selbst steuern kann, aber es gibt eben viele unbekannte Variablen“, gibt Marcelo zu und schließt aus seiner Erkenntnis das wohl einzig Vernünftige: „Was ich aber selbst bestimmen kann, das ist mein Trainingsfleiß. Ich muss hart arbeiten, um meine Ziele zu erreichen. So wie jeder Spieler träume auch ich von einem europäischen Top-Klub. Dafür muss ich hier in Eindhoven aber einen guten Job machen und nur darauf konzentriere ich mich.“

So ehrlich seine Arbeit auf dem Platz ist, so ehrlich gibt Marcelo auch zu, dass „der nächste Schritt“ ein Wechsel in eine andere Liga ist. Weiterentwicklung auf mehreren Ebenen, wie Marcelo findet: „Eine neue Kultur kennenlernen, eine neue Sprache und natürlich auch einen anderen Fußball – einfach neue Erfahrungen machen.“

Zukunft noch nicht entschieden

Wie der nächste Schritt jedoch konkret aussehen soll - „Das weiß nur Gott“, lacht Marcelo. Typisch Brasilianer. Die Wahrscheinlichkeit, dass der 25-Jährige im Sommer den Verein verlässt, steigt von Spiel zu Spiel. Schon jetzt sollen mehrere Bundesliga-Klubs ihr Interesse bekundet haben. Zuletzt war der VfL Wolfsburg im Gespräch. „Mein Agent kümmert sich um diese Dinge. Ich respektiere die Bundesliga aber. Es ist die Liga, die sich am deutlichsten weiterentwickelt. In Deutschland spielen große Mannschaften, es gibt eine tolle Fußballkultur und die Bundesliga gehört zu den absoluten Top-Ligen.“

Zum Schluss hat Marcelo noch drei Wünsche frei: „Mit PSV Meister werden. Ich will noch stärker werden und in die brasilianische Nationalmannschaft kommen!“ Das klingt nach Aufbruchstimmung…

Live-Tweets von der Säbener Straße - Bleibe am Ball und diskutiere mit: Bayern-Reporter Maximilian Bensinger auf !

Live-Berichterstattung auch von der neuen Facebook-Page von Maximilian Bensinger- http://www.facebook.com/MaximilianBensinger

Dazugehörig