thumbnail Hallo,

EXKLUSIV – Ex-Bayer Carsten Jancker freut sich auf Pep Guardiola an der Säbener Straße. Er rechnet mit einem Trainer, der optimal auf seine neue Aufgabe vorbereitet sein wird.

München. Keine Frage, es ist DIE Nachricht der Winterpause: Jupp Heynckes kehrt dem FC Bayern im Sommer den Rücken und kein geringerer als Pep Guardiola wird beim Rekordmeister der Bundesliga sein Nachfolger. Ein spektakulärer Wechsel also auf der Trainerbank des FCB.

Goal.com hakte bei einem nach, der sich an der Säbener Straße gut auskennt: Carsten Jancker spielte insgesamt sechs Jahre in München und gewann 2001 die Champions League. Hier ist unser Exklusiv-Interview mit dem 33-fachen Nationalspieler und Vize-Weltmeister von 2002 zu Pep und den Bayern:

Die Katze ist aus dem Sack: Der FC Bayern München verstärkt sich mit dem meist gefragten Trainer im europäischen Fußball, Pep Guardiola. Wie sehen Sie diese Verpflichtung?

Carsten Jancker: Ich sehe das sehr positiv. Das war ja schon länger im Gespräch, deswegen konnte ich mir das vorstellen, dass er im Sommer zum FC Bayern kommt. Er wird sicher super vorbereitet sein und dann versuchen, seine Vorstellungen bei den Bayern umzusetzen.

Guardiola konnte sich vor Angeboten kaum retten. Was hat aus Ihrer Sicht den Ausschlag für den FC Bayern gegeben?

Carsten Jancker: Die Struktur in München ist noch mehr gewachsen und der FC Bayern gehört zu den Top-Adressen im europäischen Fußball. Zudem dürfte die Herausforderung groß gewesen sein, in Deutschland und beim FC Bayern Fuß zu fassen. Der deutsche Fußball ist im Moment ganz nah an der Weltspitze dran.

Jupp Heynckes spielt mit den Bayern eine starke Saison, ist in allen drei Wettbewerben noch vertreten. Glauben Sie, dass sich Jupp Heynckes gedacht hat, dass das Saisonende der beste Zeitpunkt ist, um aufzuhören?

Carsten Jancker: Ich denke, dass der FC Bayern ausführlich mit Jupp Heynckes gesprochen und dann diese Entscheidung getroffen hat. Jupp Heynckes ist so lange im Geschäft, und die Mannschaft ist so gefestigt, dass das kein Problem sein dürfte und sie bis zum Sommer ihre Ziele verfolgen wird.

   „ Ich schätze ihn so ein, dass er ein sehr disziplinierter Arbeiter ist und sich so auch vorbereiten wird.“

Carsten Jancker im Interview mit Goal.com über Pep Guardiola

Glauben Sie, dass der FC Bayern mit Pep Guardiola erfolgreich sein kann?

Carsten Jancker: Ich glaube, er wird in München erfolgreich sein. Er hat ja schon gewisse Erfolge vorzuweisen und gezeigt, dass er mit Stars umgehen kann. Das ist ja bei Bayern immer gegeben. Abgesehen davon, dass er mit Stars umgehen kann, hat er bewiesen, dass er eine Philosophie verfolgt, dass er Fußball spielen lässt. Sie planen sicher erstmal für die drei Jahre, aber ich bin mir sicher, dass der FC Bayern auch schon darüber nachgedacht hat, dass das länger gehen kann. Ich hoffe für den Trainer, dass er das mit der Sprache hinbekommt und ich denke schon, dass er Deutsch sprechen wird, wenn er am 1. Juli anfängt. Ich schätze ihn so ein, dass er ein sehr disziplinierter Arbeiter ist und sich so auch vorbereiten wird.



Barcelona war Guardiolas einzige Station als Trainer. Er hat dort zwar einige Titel gewonnen, aber glauben Sie, dass dies eine negative Rolle spielen kann?

Carsten Jancker: Also zunächst gibt es sicherlich Schlechteres, als zunächst den FC Barcelona zu trainieren und dann den FC Bayern. Er hat sehr viele Titel mit Barcelona gewonnen und bewiesen, dass er über einen längeren Zeitraum damit umgehen kann. Man darf natürlich jetzt nicht erwarten, dass der FC Bayern wie der FC Barcelona spielen wird. Er wird sicher auch hier versuchen, viel Ballbesitz zu haben, schnell nach vorn zu kommen und einfach modernen Fußball spielen zu lassen. Man wird sehen, ob er den FC Barcelona kopieren will. Aber das glaube ich nicht, denn der deutsche Fußball ist doch noch ein wenig anders. Er wird sich den Kader genau anschauen und ich gehe davon aus, dass es im nächsten Jahr noch eine Knaller-Verstärkung geben wird.

Es ist darüber gesprochen worden, dass Jupp Heynckes Pep Guardiola in München ein wenig einführen könnte. Können sie sich vorstellen, dass er seinem Nachfolger in den ersten Monaten zur Seite stehen wird?

Carsten Jancker:Das muss der FC Bayern entscheiden. Doch ich denke: Wenn er Deutsch gelernt hat, wird er sich beim FC Bayern auch schnell zu Recht finden. Aber Jupp Heynckes war jetzt so lange bei den Bayern, und er ist gut mit Uli (Hoeneß) befreundet, dass er sicher zur Verfügung steht, wenn seine Hilfe in Anspruch genommen werden muss.

EURE MEINUNG: Was haltet Ihr von Guardiolas Verpflichtung? Wird Bayern spielen wie Barcelona?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig