thumbnail Hallo,

EXKLUSIV - Die Londoner sind bereit, die hohe Summe, die in der Ausstiegsklausel gefordert wird, zu bezahlen. Persönliche Übereinkünfte wurden wohl schon getroffen.

London. Von der Primera Division in die Premier League: Der FC Chelsea plant nach Goal.com-Informationen, im Januar ein 60-Millionen-Euro-Angebot für Atletico Madrids Stürmerstar Radamel Falcao abzugeben.

Falcao hat eine Ausstiegsklausel

Chelsea-Eigentümer Roman Abramovich hat sich dazu entschlossen, die in der Ausstiegsklausel im Vertrag des Kolumbianers geforderten 60 Millionen Euro zu zahlen und damit einen der besten Stürmer der Welt an Land zu ziehen.

Auch Manchester City ist an Falcao interessiert. Aber der englische Meister befürchtet, dass der 26-jährige zu einem Wechsel an die Stamford Bridge im neuen Jahr entschlossen ist. Man vermutet, dass schon persönliche Übereinkünfte mit den Londonern getroffen wurden.

Stoßstürmer gesucht

Chelsea-Trainer Roberto Di Matteo will in der nächsten Transferperiode einen Stoßstürmer, da Fernando Torres aktuell der einzige dieser Art im Kader ist.

Falcao, der in dieser Saison in acht Spielen schon zwölf Treffer für Atletico Madrid erzielt hat, könnte die Fähigkeiten als echter Torjäger im Zusammenspiel mit den technischen Fertigkeiten von Eden Hazard, Juan Mata und Oscar perfekt verbinden.  

City müsste erst einen Stürmer abgeben

Atletico will Falcao unbedingt behalten, aber hat keine Wahl, wenn ein Klub die in der Ausstiegsklausel geforderte Summe für den Spieler bezahlt, der 2011 für 47 Millionen Euro aus Porto gekommen ist.

City könnte ein Konkurrent im Werben um Falcao ein Konkurrent für Chelsea werden, aber müsste erst einmal einen der vier hochkarätigen Angreifer – Sergio Agüero, Carlos Tevez, Edin Dzeko und Mario Balotelli – abgeben. Somit sind die „Blues“ der Favorit im Rennen um den früheren River-Plate-Star.

Geld spielt keine Rolle

Falcao gelangen in seiner ersten Saison in der spanischen Hauptstadt 36 Treffer. Er schoss sein Team zudem zum Europa-League-Titel und mit einem beeindruckenden Hattrick zum europäischen Super-Cup-Sieg im August - Gegner war damals Chelsea.

Was wird dann aus Torres?

Die „Blues” haben im Sommer zwar mehr als 86 Millionen Euro für Hazard, Oscar, Victor Moses, Marko Marin und Cesar Apilicueta ausgegeben, aber Roman Abramovich würde für Falcao erneut tuef in die Tasche greifen.

Falcaos Wechsel würde jedenfalls erneut Fragen nach der Zukunft von Millionen-Mann Fernando Torres aufwerfen, der in dieser Saison in acht Premier-League-Partien vier Tore geschossen hat.

EURE MEINUNG: Chelsea und Falcao - würde das passen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !



Dazugehörig