thumbnail Hallo,

EXKLUSIV - Vor „El Clasico“ heizt der ehemalige Vereinspräsident des FC Barcelona Joan Laporta die Gemüter auf. Der 50-Jährige fordert ein Recht auf Unabhängigkeit Kataloniens.

Barcelona. Der ehemalige Vereinspräsident des FC Barcelona, Joan Laporta, erhitzt die Gemüter mit seinen Äußerungen vor dem anstehenden „El Clasico“. Der 50-Jährige erklärte, Katalonien habe ein „Recht auf Unabhängigkeit“.

Über eine Millionen Katalanen sind am „La Diada“ genannten Nationaltag des Gebiets auf die Straßen gegangen, um sich für die Unabhängigkeit der Region einzusetzen. Fans des FC Barcelona haben Gesänge während des kommenden „El Clasico“ angekündigt. Nach 17 Minuten und 14 Sekunden sollen sie angestimmt werden. Im Jahre 1714 wurden katalanische Truppen nach einer 14 Monate andauernden Schlacht von der spanischen Armee geschlagen.

SO GEHT'S WEITER:
Barcas anstehende Aufgaben
6.10.
Real Madrid (H)
20.10. Deportivo La Coruna (A)
23.10. Celtic Glasgow (H)
27.10. Rayo Vallecano (A)
03.11. Celta Vigo (H)
07.11. Celtic Glasgow (A)

Laporta, der sich seit geraumer Zeit für die Unabhängigkeit einsetzt und mittlerweile Mitglied der katalanisch-demokratischen Partei ist, behauptet, dass die spanische Regierung die Region „verarme“.

„Es ist offensichtlich, dass Katalanen die Unabhängigkeit wollen. Man muss sich nur anschauen, wieviele Menschen dafür auf die Straßen gegangen sind“, sagte er gegenüber Goal.com in einem exklusiven Interview. „Das war eine Nachricht für die Politiker und sie sollten schnellstmöglich reagieren. Die Abhängigkeit verarmt die Region, sowohl sozial als auch ökonomisch.“

„Unabhängigkeit ist unser Recht und es sollte nicht nötig sein, darum bitten zu müssen. Es sollte auf demokratischem Wege entschieden werden.“ Umfragen haben allerdings ergeben, dass nur rund die Hälfte der katalanischen Bevölkerung die Unabhängigkeit wählen würde.

„Barcelona wird in einer starken Liga spielen, auch wenn die Region unabhängig ist. Und der Klub wird weiter die Champions League gewinnen.“


- Joan Laporta, ehemaliger Präsident

„Barcelona wird in einer starken Liga spielen, auch wenn die Region unabhängig ist. Und der Klub wird weiter die Champions League oder Klub-Weltmeisterschaften gewinnen. Man schaue sich nur Monaco an. Der Klub spielt in der Ligue Un und in Europa. Das wäre auch bei uns der Fall. Wir könnten aber auch in einer katalanischen Liga spielen, da es hier viele starke Teams gibt. Natürlich wäre die Primera Division ohne Barcelona nicht dieselbe. Genauso verhält es sich, würde Real Madrid die Liga verlassen. Wir müssen als eine Lösung im Interesse aller finden.“

Laporta widmete sich auch rein sportlichen Themen: „Tito Vilanova ist ein großartiger Coach für Barcelona“, sagte der 50-Jährige. „Als Präsident hätte ich wahrscheinlich die gleiche Entscheidung getroffen.“

EURE MEINUNG: Sollte Katalonien unabhängig werden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig