thumbnail Hallo,

EXKLUSIV - Der Mittelfeld-Staubsauger erzählt über das neue Trio und deren abendliche Beschäftigungen sowie über seinen Kampf um einen Stammplatz.

München. Beim FC Bayern München läuft alles nach Plan. Fünf Siege aus fünf Pflichtspielen und 18 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Neben den vielen Neuzugängen, die allesamt einen guten Einstand feiern konnten, hat aber auch ein anderer Spieler einen deutlichen Entwicklungsschritt verzeichnen können. Luiz Gustavo trotzt der starken Konkurrenz im zentralen Mittelfeld und sammelt ordentlich Spielzeit. Seine gesunde Einstellung: Eine lange erfolgreiche Saison birgt genügend Spiele. Goal.com-Reporter Maximilian Bensinger sprach im exklusiven Interview mit dem Defensivspezialisten über Valencia, seine Stammplatzchancen und das musikalische Brasil-Trio.

Es ist kein Geheimnis, dass „Guga“ ein begnadeter, aber auch konsequenter, Zweikämpfer ist. Doch seit dieser Spielzeit macht der Brasilianer auch öfter verbal auf sich aufmerksam. Seine Diskussionen mit dem Schiedsrichter arten meist in intensives Gestikulieren aus und die Ansprachen an die Kollege häufen sich von Spiel zu Spiel. Gustavo scheint beim FC Bayern endlich seinen Platz gefunden zu haben. Grund dafür könnte auch die neue Brasilien-Connection beim deutschen Rekordmeister sein.

Samba-Rhythmen und Rafas schöne Stimme

Mit Neuzugang Dante komplettierte sich ein höchst unterhaltsames Trio, das mittlerweile viele Abende zusammen verbringt. Vor zwei Wochen lud Rafinha zur gemütlichen Geburtstagsfeier. Luiz verriet, wie so ein Abend bei den drei Bayern-Stars normalerweise aussieht: „Die Geburtstagsfeier von Rafa war gut. Wir waren alle zusammen mit der Familie da. Wir haben gegessen und Musik gemacht. Ganz locker.“

Musik? Lachend bestätigte Gustavo: „Ja, das machen wir oft, weil Rafa gerne singt.“ Ein Bild für die Götter – ohne Frage. „Ich spiele ein brasilianisches Instrument. War ein schöner Abend“, fügte der 25-Jährige schmunzelnd an. Zwei Tage zuvor machten die drei bereits mit einem netten Bild auf sich aufmerksam: „Das war der Geburtstag von Dantes Sohn. Da waren wir auch wieder alle zusammen.“ Und… „Ja, da haben wir auch lecker gegessen und Musik gemacht. Wir versuchen immer zusammenzuhalten“, unterbricht er lachend die Frage.

Quelle: Facebook/Dante Bonfim Official Fotos

„Der Trainer entscheidet. Ich muss das respektieren.“

Der Brasilianer ist auf dem Platz vielleicht lauter geworden, aber neben dem Spielfeld ist er so gutmütig wie eh und je. Bereitwillig beantwortete er auch nach dem Sieg gegen den FSV Mainz die lästigen Fragen zur Stammplatzdiskussion und Martinez. „Er ist ein guter Spieler. Er wird uns sicherlich helfen. Der Trainer entscheidet, wer spielt. Ich muss das respektieren. Die Saison ist lang und es gibt viele Spiele“, stellt Gustavo klar.

Wie Recht er hat. Schon am Mittwoch sind die FCB-Profis wieder gefragt. Für einige ist die Partie gegen den FC Valencia bereits richtungsweisend. Der ehemalige TSG-Akteur sieht das etwas anders: „Wir müssen die ganze Gruppe respektieren. Es gibt keine einfachen Spiele. Valencia ist vielleicht bekannter, aber die anderen Teams können gefährlich sein. Wir müssen sehr konzentriert und wach sein.“

Zugegeben, eine sehr diplomatische Antwort. Doch Gustavo bestätigte, dass alles andere als drei Punkte auch gegen die Spanier eine Enttäuschung wären: „Wir wollen natürlich immer gewinnen. Auch gegen Valencia wird das nicht anders sein."

 

Live-Tweets von der Säbener Straße - Bleibe am Ball und diskutiere mit: Bayern-Reporter Maximilian Bensinger auf !

Live-Berichterstattung auch von der neuen Facebook-Page von Maximilian Bensinger- http://www.facebook.com/MaximilianBensinger

Dazugehörig