thumbnail Hallo,

EXKLUSIV - Nachdem der Cristiano Ronaldo seine Unzufriedenheit zum Ausdruck gebracht hat, diskutiert die Fußball-Welt über einen möglichen Abgang. Für Pachin ist das kein Thema.

Madrid. Der frühere Spieler von Real Madrid, Enrique Perez Diaz, besser bekannt unter dem Künsternamen Pachin, vermutet, dass Superstar Cristiano Ronaldo nicht wirklich unzufrieden in Madrid ist. Er geht davon aus, dass die Unmutsbekundung auf den Portugiesen selbst zurückzuführen ist, da dieser nur nach Aufmerksamkeit sucht.

Ronaldo trifft doppelt - aber jubelt nicht

Beim 3:0-Erfolg der „Königlichen” gegen Grenada am Wochenende erzielte der portugisiesche Superstar zwei Treffer. Doch er jubelte nach den Toren nicht, was Fragen von Reportern zum Verhalten Ronaldos aufwarf. Dieser erklärte daraufhin, dass er aus professionellen Gründen unglücklich ist und der Klub genau weiß, um was es dabei geht.

Pachin geht nicht davon aus, dass Ronaldo wirklich unzufrieden in Madrid ist. Wäre der portugisiesche Nationalspieler wirklich unglücklich, hätte er den Verein schon viel früher verlassen, vermutet der 73-jährige ehemalige Verteidiger der Madrilenen.

Pachin bezeichnet Ronaldo als „Kleinkind”

Gegenüber Goal.com sagte Pachin: „In meinen Augen ist er so etwas wie ein Kleinkind, das einen Wutanfall bekommt. Ich glaube nicht, dass Ronaldo wirklich unglücklich bei Real Madrid ist. Er hätte darüber schon früher gesprochen, wenn das der Fall gewesen wäre.”

Pachin erklärte weiter: „Wieso sollte er nicht glücklich bei Real Madrid sein? Das Team wird um ihn herum aufgebaut, was sehr sinnvoll ist bei einem außergewöhnlichen Spieler wie ihm. Jeder Spieler ist glücklich bei Real Madrid und so auch Ronaldo. Wenn er den Verein verlassen wollte, hätte er das schon vorher gesagt, nicht jetzt wo der Transfermarkt geschlossen ist.”

„Sie sollten mit Ronaldo sprechen”

Außerdem empfiehlt er den „Königlichen” das Problem mit Ronaldo direkt zu klären, um wieder Normalität einkehren zu lassen. Pachin: „Real Madrid sollte nicht allzu viel wegen dieser Sache machen. Sie sollten mit Ronaldo sprechen und die Dinge glätten. Diese Dinge passieren von Zeit zu Zeit.”

Dass die Sache auch für die Fans wieder bereinigt wird, davon geht der 73-jährige ebenfalls aus. Pachin erklärte: „Real Madrid wird ihm eine Menge Zuneigung schenken. Einige Leute denken jetzt vielleicht schlecht von ihm, aber alles wird nach ein paar Toren wieder vergessen sein. Jeder weiß, dass er ein Schlüsselspieler ist und Madrid ihn braucht. Er ist einzigartig und nicht zu ersetzen.”

EURE MEINUNG: Denkt Ronaldo wirklich an einen Abschied aus Madrid?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Umfrage des Tages

Wer ist in dieser Saison stärker einzuschätzen?

Dazugehörig