thumbnail Hallo,

Tribünengast Mitchell Weiser: „Martinez und Ribery, das erklärt sich von selbst“

EXKLUSIV - Der neue Bayern-Youngster musste das erste Bundesliga-Heimspiel von der Tribüne aus beobachten. Frust schiebt der Kölner deswegen aber nicht.

München. Der FC Bayern München verteidigte auf beeindruckende Weise seine Spitzenposition in der Bundesliga. Ein junges Bayern-Talent durfte das 6:1-Spektakel jedoch nur von der Tribüne aus beobachten. Nach dem Spiel gegen den VfB Stuttgart stand Mitchell Weiser Goal.com-Reporter Maximilian BensingerRede und Antwort.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Machtdemonstration, Herr Weiser. Wie sehr schmerzt es, dass Sie nur auf der Tribüne saßen?

Weiser: „Natürlich wäre ich gerne dabei gewesen. Ich habe am Freitag aber auch schon bei den Amateuren mitgespielt. Bei so einem Kader muss man damit rechnen, dass man als junger Spieler nicht immer dabei sein kann. Es ist natürlich schade, aber ich kann das akzeptieren.“

Hat Jupp Heynckes mit Ihnen vor dem Spiel gesprochen?

Weiser: „Ja, natürlich. Martinez ist gekommen. Franck hat sich von seiner Krankheit erholt. Da muss man eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Das erklärt sich dann von selbst, oder?“

Wie haben Sie denn den neuen Teamkameraden aus Spanien kennengelernt?

Weiser: „Sehr nett. Ein ruhiger Typ. Aber viel habe ich mit ihm noch nicht gesprochen, aber er ist sehr sympathisch.“

Javi Martinez braucht wohl noch ein paar Wochen, aber haben Sie sich bereits eingelebt oder vermissen Sie die kölsche Mentalität?

Weiser: „Ich habe mit den Münchnern bisher kein Problem. Es läuft alles gut.“

Live-Tweets von der Säbener Straße - Bleibe am Ball und diskutiere mit: Bayern-Reporter Maximilian Bensinger auf !

Live-Berichterstattung auch von der neuen Facebook-Page von Maximilian Bensinger- http://www.facebook.com/MaximilianBensinger

Dazugehörig