thumbnail Hallo,

Radamel Falcao: „Messi und Ronaldo sind besser als ich“

EXKLUSIV - Im Interview mit Goal.com sprach der Kolumbianer über Messi, Ronaldo und seine hohen Ziele mit Atletico Madrid in der spanischen Liga.

Von Martín del Palacio Langer | Chefredakteur Goal.com Spanien

Torjäger Radamel Falcao gibt offen zu, dass Lionel Messi und Cristiano Ronaldo bessere Fußballspieler sind als er selbst. Für ihn sei es vielmehr eine Ehre, zusammen mit den zwei stärksten Fußballern der Welt in La Liga zu spielen.

Messi erzielte in der vergangenen Saison unglaubliche 73 Tore in allen Wettbewerben für Barcelona, während Ronaldo 60 Mal für Real Madrid ins Schwarze traf.

„Messi und Ronaldo sind mit Sicherheit die Besten der Welt“, sagte Falcao Goal.com in einem exklusiven Interview. „Die beiden sind unglaublich. Eigentlich bin ich sehr glücklich, zur selben Zeit wie diese beiden Genies zu spielen, sie auf dem Platz genießen zu können.“

Der Kolumbianer selbst netzte in 50 Partien der abgelaufenen Spielzeit 36 Mal für Atletico ein. Der Hauptstadtklub gewann dabei unter Cheftrainer Diego Simeone, der im Dezember Gregorio Manzano beerbt hatte, die Europa League.

Falcao ist fest davon überzeugt, dass dies gerade erst der Anfang für ihn in Spanien war.

„Ich mache mir gerade erst einen Namen“, schilderte er. „Ich bin mir bewusst, dass meine Saison sehr gut war, besonders da ich nicht für eines der größten Teams in Spanien spiele. Aber ich hoffe, dass ich mich weiter steigere. Ich bekomme international mehr Anerkennung, da sprechen die Fakten für sich.“

Atletico verpasste einen Platz in der Champions League erst am letzten Spieltag der Saison und Falcao - der mit Porto und Madrid nacheinander die Europa League gewinnen konnte - hofft, in der näheren Zukunft mit den „Rojiblancos“ in Europas Königsklasse zu spielen.

„Wir werden versuchen, in die Champions League zu kommen und näher an die ersten Plätzen heranzurücken“, so der 26-Jährige. „Hoffentlich sind wir in dieser Saison, mit einigen Neuverpflichtungen, besser auf den Kampf mit den beiden an der Spitze (Real Madrid und der FC Barcelona, Anm. d. Red.) vorbereitet. Ich habe mir selbst keine Deadline gesetzt, bis wann ich mit Atletico in der Champions League spielen will. Doch ich will es unbedingt schaffen.“

Während die Top Vier ein realistisches Ziel für die Simeone-Schützlinge sind, erscheint alles andere außer Reichweite für das Team, das 1996 zuletzt die Meisterschaft gewann und in der vergangenen Saison satte 44 Punkte hinter Meister Real einlief. Dennoch: Falcao hat hohe Ambitionen.

„Ich weiß, dass Real Madrid und Barcelona auf einem anderen Level als die anderen Teams in der Liga sind“, gab er zu. „Aber ich würde liebend gerne einen nationalen Titel gewinnen. Ich habe mir selbst Ziele und Aufgaben gesetzt und eine davon ist es, um die Meisterschaft mitzukämpfen oder die Champions League zu erreichen.“

„Ich weiß, es ist sehr schwierig, die Liga zu gewinnen. Aber die Herausforderung bleibt bestehen, denn jede Mannschaft hat abhängig von ihren Fähigkeiten Ziele.“

„Ja, ich träume davon, große Dinge mit Atletico zu erreichen. Aber ich weiß, dass es nicht nur von mir abhängt und dass es eng mit dem sportlichen Projekt einhergeht, das der Verein für die nächsten paar Jahre hat.“

Folge Martin del Palacio Langer auf

Dazugehörig