thumbnail Hallo,

Gylfi Sigurdsson: Alles an Tottenham ist attraktiv

EXKLUSIV - Der Neuzugang der „Spurs“ ist von seinem neuen Arbeitgeber schwer beeindruckt. Warum er sich für den Londoner Klub entschied, verriet der Isländer in einem Interview.

Baltimore. Viele Klubs wollten ihn, Tottenham Hotspur bekam ihn. Gylfi Siggurdson ist der neue Mittelfeldspieler des Londoner Klubs. Im exklusiven Gespräch mit Goal.com verriet der Isländer erstaunlicherweise: Es bedurfte keiner großen Überredungskünste, eher der Youngster seine Unterschrift unter den Kontrakt setzte.

Einfach alles attraktiv

Während sich Tottenham in Baltimore auf ein Aufeinandertreffen mit dem FC Liverpool vorbereitet, gestand Sigurdsson, schon bald ein Teil des Traditionsvereins sein zu wollen. Auf die Frage, was er an seinem neuen Verein attraktiv fände, antwortete er: „Einfach alles. Es gibt beispielsweise einen neuen Trainingsplatz. Außerdem verfügt der Verein über Masse und fantastische Spieler. Gerade ist auch die Erbauung eines neuen Stadions im Gespräch. Das zeigt einfach wie ambitioniert der Verein ist.“

Überraschender Transfer

Sigurdsson verbrachte die vergangene Saison, auf Leihbasis von Bundesligist 1899 Hoffenheim kommend, beim Premier League-Verein Swansea. Sigurdssons Coach in Swansea war damals Brendan Rodgers. Als der Trainer vor kurzem vom FC Liverpool verpflichtet wurde, sahen viele Experten aufgrund dieser Ausgangslage den jungen Mittelfeldspieler ebenfalls in Liverpool. Stattdessen sagte Siggurdson seinem Ex-Trainer ab und entschied sich für Tottenham. Hoffenheim soll dabei ca. 10 Millionen Euro kassiert haben.

Der isländische David Beckham

Wegen seiner Dynamik und seinem Stil wird der 22-Jährige von vielen Kennern seiner Heimat als eine jüngere isländische Version des David Beckhams bezeichnet. Mit seinen Fähigkeiten im Schlepptau will er seinem neuen Verein dazu verhelfen, endlich in die Champions Leauge einzusteigen.

„Tottenham verpasste die Champions Leauge aufgrund von Pech“, sagte Sigursson. Dabei meinte er wohl FC Chelseas Titelgewinn, der dazu führte, dass die Spurs trotz ihrer Platzierung in der Premier League, in der kommenden Saison nicht in der Königsklasse auflaufen werden.

Villas-Boas ein toller Trainer

Sigurdsson war die erste Neuverpflichtung des ebenfalls neuen Trainers Andre Villas-Boas. Von ihm zeigte sich der 22-Jährige sehr beeindruckt: „Er musste sich nie unter Beweis stellen, denn was er in Porto geleistet hatte, war sehr beeindruckend. In Chelsea lief es vielleicht nicht so gut für ihn, aber das ist wahrscheinlich der schwerste Job der Welt, so viele gute Trainer konnten in Chelsea nicht Fuss fassen. In Tottenham hingegen, glaube ich, wird er alles richtig machen. Alle Spieler genießen es, unter ihm zu trainieren“, schwärmte Sigurdsson.

Ersatz für Van der Vaart/Modric?

Da viele Wechselgerüchte um die beiden Tottenham-Spieler Luka Modric und Rafael van der Vaart kursieren, können sich einige Experten durchaus vorstellen, dass Sigurdsson den Platz von einem der beiden einnehmen könnte. Daher stellt sich im Moment auch die Frage, ob der Isländer im zentralen oder offensiven Mittelfeld spielen wird. Er selbst sagte dazu: „Ich hoffe ich werde hinter den Stürmern oder im Mittelfeld spielen. Solange ich spielen werde, bin ich glücklich. Jeder Spieler will seine Spiele erzielen, so auch ich. So werde ich hoffentlich auf eine gute Anzahl von Einsätzen kommen.“

EURE MEINUNG: Wird Sigurdsson in Tottenham zu eienr festen Größe?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig