thumbnail Hallo,

EXKLUSIV - Verteidiger Roel Brouwers von Borussia Mönchengladbach hat sich im Goal.com-Interview zur Neuverpflichtung Luuk de Jong geäußert.

Mönchengladbach. Ganz Fußball-Deutschland beschäftigt derzeit eine Frage: Wie stark ist Gladbachs neuer Millionen-Einkauf Luuk de Jong wirklich?

Sein niederländischer Landsmann und neuer Teamkollege Rouel Brouwers, der den 10-Millionen-Mann bereits ausgiebig im niederländischen Fernsehen beobachten konnte, macht den Fans im Exklusiv-Interview mit Goal.com Hoffnung. Der 30-Jährige hält de Jong für einen kompletten Spieler, der vor allem über ein enorm ausgeprägtes Kopfballspiel verfüge und bei Bedarf sogar auf der Zehn agieren könnte.

BORUSSIA M'GLADBACH
CL-QUALIFIKANT
DIE SAISON-VORBEREITUNG
Ergebnis
SSVg Velbert - BMG
 0:6
Preußen Münster - BMG
0:3
BMG - Birmingham City (21.7.)  
1860 München - BMG (25.7)  
VfL Bochum - BMG (28.7.)  
BMG - FC Sevilla (4.8.)
 
Norwich City - BMG (11.8.)  

Herr Brouwers, um Luuk de Jong herrscht derzeit ein enormer Medien- und Fan-Hype. Wie nimmt die Mannschaft den Rummel wahr?


Brouwers: Es ist schön wenn so ein Spieler kommt und sich jeder darüber freut, dass er endlich da ist. Allerdings verändert sich für uns nicht so viel.

Erhöhen die jüngsten Millionen-Transfers nicht  den Druck auf das Team?

Brouwers: Wir wollen den Weg der letzten Saison weitergehen. Durch den Europapokal kommt sicher nochmal eine zusätzliche Aufgabe hinzu. Dennoch werden wir alles unternehmen, um an die vergangenen Erfolge anzuknüpfen.

Sind Sie als niederländischer Landsmann auch gleichzeitig de Jongs erster Ansprechpartner? Auf dem Mannschaftsfoto standen Sie direkt nebeneinander.

Brouwers: Ich kannte ihn anfangs nur aus dem Fernsehen. Aber es ist klar, dass man unter Holländern immer schneller Kontakt findet. Vom persönlichen her kann ich sagen, dass er ein absolut guter Junge ist.



Beim FC Twente hat De Jong hat sehr viele Tore mit dem Kopf erzielt. Haben Sie seine Kopfballstärke schon in den bisherigen Trainingseinheiten schon als Gegenspieler zu spüren bekommen?

Brouwers: Wir haben ja erst zwei gemeinsame Trainingseinheiten hinter uns. Da konnte ich mir noch kein klares Bild machen. Allerdings habe ich ihn schon oft im TV spielen gesehen und kann nur sagen, dass er nicht nur über herausragende Technik verfügt, sondern auch sehr kopfballstark ist.

Natürlich kommt man auch automatisch immer auf den Vergleich mit Marco Reus zu sprechen. Der Neu-Dortmunder war ein klassischer Konterstürmer. De Jong passt wohl eher in ein Spielkonzept, das darauf ausgelegt ist, den Gegner zu dominieren.

GLADBACH: DIE FÜNF TEUERSTEN NEUZUGÄNGE
Spieler
De Jong
Xhaka
Dominguez
Insua
Bobadilla
Jahr
2012
2012
2012
2006
2009
Klub
FC Twente
FC Basel
Atletico Madrid
Boca Juniors
Grasshoppers
Ablöse
12 Mio €
9 Mio €
8 Mio €
5 Mio €
4 Mio €
Brouwers: Sicherlich ist er ein etwas anderer Spielertyp als Marco Reus. Aber es war auch sehr schwer, wieder genau so einen Spieler zu finden. Es ist klar, dass jeder Spieler seine eigenen Qualitäten hat.

Eigentlich kann man de Jong kaum in ein Schema pressen. Er ist weder ein Konterspieler noch ein reiner Torjäger, der nur vorne auf Bälle lauert.

Brouwers: Luuk ist einfach ein kompletter Spieler. Technisch ist er sehr stark und wird sicher auch die Bälle vorne verteilen können. Dazu kommt seine Torgefährlichkeit.

Beim FC Twente wurde er ja auch hinter den Spitzen eingesetzt. Das könnte vor allem den Stürmern  Mike Hanke, Peniel Mlapa und Igor de Camargo Hoffnung machen, die sicher hart für einen Stammplatz kämpfen müssen.

Brouwers: So weit ich mich erinnern kann, hat de Jong beim FC Twente hat auch schon als Zehner agiert. Er beherrscht auf jeden Fall mehrere Positionen. Vom Grundsatz her wüsste ich nicht, warum nicht auch mehrere Stürmer zusammen mit de Jong in der Startelf stehen könnten.

In den letzten Jahren wurden einige Spieler aus der niederländischen Ehrendivison für zum Teil sehr hohe Summen in das Ausland transferiert. Allerdings zeigen  Beispiele wie Marko Arnautovic oder Eljero Elia, dass der Sprung oft schwerer fällt als gedacht. Wie  schätzen Sie den Stellenwert des niederländischen Fußballs insgesamt ein?

Brouwers: Für den holländischen Fußball kann es nur positiv sein, dass so viele große Transfers stattfinden. Es zeigt , dass die niederländische Fußballschule noch immer sehr gut ist. Ich sehe es auch als eine Bestätigung, dass so viele Spieler den Weg nach Deutschland finden.

Bei den ständigen Diskussionen um Top-Transfers wie Xhaka und de Jong wird schnell vergessen, dass vor allem eine sichere Defensive die Borussia in der letzten Saison stark gemacht hat, die nur 24 Gegentore in 34 Spielen zuließ. Wurde der Abgang von Dante zum FC Bayern durch die ebenfalls millionenschwere Verpflichtung von Dominguez kompensiert?

Brouwers: Wir hatten im letzten Jahr eine gute Hintermannschaft. So wird es in dieser Saison auch wieder sein.  Der Gegner darf weiterhin wenig Chancen bekommen. Ich bin sehr zuversichtlich.

Im Laufe der letzten Saison haben Sie nicht immer zum Stamm gehört, jedoch meistens gute Leistungen geboten. Wie optimistisch sind Sie, dass es in dieser Saison dauerhaft zu einem Platz in der Startelf reicht?

Brouwers:Ich hoffe das auf jeden Fall und arbeite jeden Tag hart. Mehr kann ich nicht machen.

EURE MEINUNG: Was denkt ihr über Gladbachs neuen Millionen-Einkauf?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig