thumbnail Hallo,

Citys Joe Hart: „Meine Mutter will, dass ich Englands Kapitän werde“

EXKLUSIV - Im Goal.com-Interview spricht Man Citys Joe Hart über Interimstrainer Stuart Pearce und Neukapitän Scott Parker.

Manchester. Mit Manchester City will er in dieser Saison die Premier League gewinnen, in der englischen Nationalmannschaft ist er die unumstrittene Nummer Eins. Joe Hart, 24 Jahre alt.
Bei einem Werbetermin beantwortete er jetzt exklusiv gegenüber Goal.com Fragen zum Interimscoach Stuart Pearce, zu Neukapitän Scott Parker und verriet, was seine Mutter sich wünscht.

Hart begeistert vom „neuen“ Kapitän

Nachdem John Terry als Kapitän der „Three Lions“ abgesetzt wurde, war auch die englische Nummer Eins ein Kandidat auf diesen Posten. Die Wahl fiel dann aber letztendlich auf Scott Parker von den Tottenham Hotspurs. Hart zeigt sich aber keinesfalls enttäuscht, im Gegenteil, er lobt den 31-jährigen  Parker: „Wenn du mit Scottie sprichst, merkst du, dass sich seine Leidenschaft und seine Einstellung gegenüber dem Spiel nicht verändert haben. Er wird jetzt nur eben positiver gesehen und ich denke, es war fantastisch, wie er sein Land angeführt hat.“

Auch positive Worte für Pearce

Interimscoach der englischen Nationalmannschaft ist bis auf weiteres Stuart Pearce, der das Amt auch während der Europameisterschaft übernehmen würde, ein längeres Engagement aber ausschloss.

Hart über Pearce: „Ich kann nur von meinen letzten Erfahrungen mit Stuart Pearce reden, ich habe jede Einzelne genossen. Er hat mir alles gegeben, was in seiner Macht stand. Ich habe nichts, außer Lob für ihn übrig.“

Redknapp, Pearce oder ein anderer?


Der Favorit auf den Trainerposten der Engländer ist der derzeitige Tottenham-Trainer Harry Redknapp. Es könnte aber auch sein, dass Stuart Pearce den Posten behält oder ein ganz anderer Mann das Zepter der „Three Lions“ übernimmt. Hart jedenfalls hält sich in dieser Diskussion raus: „Ich versuche, mich aus diesen Dingen herauszuhalten, ich möchte mich da nicht einmischen. Aber Harry Redknapp hat in Tottenham Wunder vollbracht und ich habe kein einziges, schlechtes Wort über ihn gehört, er scheint ein sensationeller Trainer zu sein.“

Mama als Fürsprecherin

Einen Lacher hatte Joe Hart noch übrig. So verriet er , dass seine Mutter ihn gerne im Kapitänsamt sehen würde: „So weit ich weiß, sagt bisher nur meine Mutter, dass sie ihren Sohn gerne als englischen Kapitän sehen würde.“

Hart selbst sieht sich aber nicht als echten Anwärter auf dieses Amt. Und sollte Harry Redknapp tatsächlich Nationalcoach werden, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass Scott Parker das Amt für längere Zeit behält.

Eure Meinung: Wer sollte England zur EM in Polen und der Ukraine führen? Als Kapitän und als Trainer?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf  oder werde Fan von Goal.com auf ! 

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig