thumbnail Hallo,

Vor dem Ligastart ein Blick auf die Bundesligisten und ihre Situation: Wer könnte wo landen? Wir wagen ein Ranking.

Eine neue Saison ist in den Startlöchern: Die Bundesliga öffnet mit der Partie des FC Bayern gegen Wolfsburg wieder ihre Pforten. Gibt es den dritten Durchmarsch des Rekordmeisters oder kann Borussia Dortmund mal wieder richtig dazwischenfunken? Mischen sich weitere Klubs ein, wie die verstärkten Leverkusener? Insgesamt wirkt die Liga in der Breite stark wie nie. Welcher Klub überrascht, wer rutscht unten rein? Im Vorfeld des Ligastarts schaut Goal auf die 18 Vereine und fasst die Perspektiven zusammen.

http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/1013.png 18. SC Paderborn

Der Underdog aus Ostwestfalen hat große Lust, allen zu beweisen, dass man nicht erster Abstiegskandidat ist, doch in puncto Budget und Erstligaerfahrung ist man nun einmal hintendran. Entsprechend war man sparsam bei Verstärkungen, versuchte jedoch, allen Mannschaftsteilen Qualität zuzuführen. Hinten steht man gut, vorn macht von den Neuzugängen eigentlich nur Ouali einen gefährlichen Eindruck. Duksch, Kachunga, der Ex-Gladbacher Rupp und Moritz Stoppelkamp haben allesamt in Liga eins keine Bäume ausgerissen, aber sind teils hoffnungsvolle Talente, teils erfahrene Akteure. Standardspezialist Meha ist noch verletzt. Man hofft, daheim eine Bank zu sein und nicht früh in den Strudel zu geraten, trotzdem: Klassenerhalt wird schwer.

http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/980.png 17. 1. FC Köln

Der FC startet mit viel Hoffnung und nach einer souveränen Zweitligasaison in die erste Liga - mal wieder. Das Team hat unter Coach Peter Stöger viel an Stabilität gewonnen, die man ins Oberhaus mitnehmen will. Dazu haben sich die Geißböcke früh, unter anderem mit dem Japaner Osako und Zweitligatorjäger Zoller, verstärkt und bieten ein eingespieltes Ensemble auf. Patrick Helmes ist nach Verletzung schon wieder recht weit, aber braucht noch Zeit. Auch Flügelmann Nagasawa fällt aus. Köln wird um den Verbleib in der Liga kämpfen müssen.

http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/960.png 16. Werder Bremen

Dass für Bremen viele Spieltage grau sind, ist inzwischen schon einige Jahre Realität. Mangels Finanzstärke sind und bleiben große Sprünge vorerst ein Traum, doch mit Galvez, Hajrovic und Fin Bartels agierte man bei den Transfers innerhalb der Möglichkeiten nicht schlecht. Elia zeigte eine starke Vorbereitung, sein potenzieller Sturmpartner Di Santo war verletzt, wird aber wohl zum Start fit. Bryan Ruiz kommt wohl nicht, ein Hunt-Nachfolger ist noch nicht gefunden, sodass man sich in den Augen der meisten Betrachter wohl eher mit dem Abstiegskampf auseinandersetzen muss.
 
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/979.png 15. Eintracht Frankfurt

Mit Neu-Coach Thomas Schaaf ist ein Liga-Urgestein zur SGE gestoßen, dazu kamen illustre Spieler wie Piazon, Valdez, Seferovic, Routinier Hasebe, die noch jungen Chandler und Ignovski. Die Abgänge Schwegler, Rode und Jung taten weh, der vormalige Torgarant Alex Meier saß im Pokal draußen, war dann angeschlagen und wurde entgegen der Erwartungen nicht zum Kapitän ernannt. Aigner fällt nach OP aus. Eintracht Frankurt unter Schaaf könnte eine spannende Mischung werden, aber durchaus auch nach hinten losgehen.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/970.png 14. SC Freiburg

Schon fast Normalzustand, dass bei den Breisgauern in jedem Sommer Säulen wegbrechen, doch die Verluste von Ginter und Keeper Baumann waren ein geringerer Aderlass als im Jahr zuvor. Man sieht sich weiter in der Rolle des Underdogs und ist kampfeslustig, das Unternehmen Klassenerhalt aufs Neue anzugehen. Mit dem Schweizer Keeper Bürki, Riether, Frantz und Verteidigertalent Kempf kamen gute Leute, die jedoch erst einmal integriert werden wollen. Ein Selbstläufer wird die Saison nicht, doch man bleibt drin.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/1000.png 13. FC Augsburg

Die Fuggerstädter verloren Andre Hahn und Ostrzolek, verpflichteten für den Linksverteidiger Fürths Baba. Es kamen außerdem mit Feulner, Caiuby, Djurdjic, Parker und Matavz Spieler mit Qualität - keine Stars, doch sie können dem Verein beim eingeschlagenen Weg helfen, sich in der ersten Liga zu konsolidieren, sind aktuell aber noch nicht eingespielt, wie das Pokalaus zeigte. Für eine Saison wie die letzte müsste sehr viel passen, vermutlich muss man eher nach unten schauen, doch ohne die größten Sorgen.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/5479.png 12. 1. FSV Mainz 05

Keine einfache Saison wartet auf die Mainzer: Tuchel weg, neuer Coach in Person vom Dänen Hjulmand da. Es kam auch Filip Djuricic, leihweise von Benfica, der den Verlust von Choupo-Moting wettmachen soll. Nicolai Müller und Shawn Parker sind weg, vorn ist derzeit nur Okazaki regelmäßig gefährlich. Das Pokalaus und das Scheitern in der Europa-League-Quali sind bereits Realität, findet man sich nicht schnell, könnte der Blick in der Liga schnell gen Keller gehen.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/967.png 11. Hamburger SV  

Neue Zeitrechnung in Hamburg? Die Ausgliederung ist da, neues Geld von Mäzen Kühne wurde bereits in Spieler wie Behrami, Nicolai Müller und wohl den brasilianischen Innenverteidiger Cleber investiert, Müller fällt aktuell allerdings aus, ebenso wie Neuzugang Stieber. Lasogga konnte fest verpflichtet werden, Calhanogu zog es dann doch in höhere Gefilde. Kapitän Van der Vaart ist formstark und voller Tatendrang, die Katastrophensaison aus der letzten Spielzeit sollte man mit der hinzugewonnenen Qualität vermeiden können, aber in Hamburg weiß man nie ...

http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/974.png 10. Hertha BSC

Die Alte Dame hat sich mit acht Neuen verstärkt, man hat versucht, sich breiter und flexibler aufzustellen. Heitinga agiert bereits in der Abwehr sehr versiert, dazu sollen Spieler wie Haraguchi, Stocker und Cigerci für das Momentum sorgen. Letzterer fällt jedoch vorerst nach Zehen-OP aus, Baumjohann ist am Knie verletzt. Die Stimmung ist trotzdem gut, doch ob beispielsweise ein Schieber vorn regelmäßig für die Tore sorgen kann, ist (noch) eher umstritten. So ist ein Saisonverlauf der Hertha schwer zu prognostizieren - viel kommt darauf an, wie neue und alte Spieler harmonieren.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/962.png 9. VfB Stuttgart

Die Ankunft vom neuen Coach Armin Veh sorgte für Aufbruchstimmung im Schwabenland, die jäh unterbrochen wurde, als es im Pokal das Aus gegen formstarke Bochumer gab. Unter anderem Traore und Cacau sind weg. Mit dem serbischen Außenstürmer Filip Kostic, Nürnbergs Ginczek und Hlousek (war/ist verletzt), Salzburgs Rechtsverteidiger Florian Klein und Chelsea-Leihe Oriol Romeu hat man jedoch interessante Transfers getätigt und dürfte sich im Saisonverlauf stabilisieren, doch vorerst noch Zeit benötigen. Auswärts geht es jedoch zum Start nach Gladbach, dann nach München und Dortmund.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/972.png 8. Hannover 96

Mit Joselu und Kiyotake gönnte man sich etwas an der Leine nach den Abgängen von Diouf und Huszti, bietet eine gefestigte Einheit auf, die sich in der Bundesliga behaupten können sollte. Linksverteidiger Pander ist endlich mal fit und in guter Verfassung, den Pokalauftakt bestand man - sollte für das gesicherte Mittelfeld reichen.
 
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/1001.png 7. TSG 1899 Hoffenheim

Die TSG möchte ihr Image als Schießbude gerne ablegen, investierte unter anderem in den starken Torwart Oliver Baumann, Innenverteidiger Bicakcic und Sechser Pirmin Schwegler. Neu-Stürmer Szalai könnte ins System passen Der Trend geht nach oben im Kraichgau, ein guter Start sollte das Ziel einstelliger Tabellenplatz mit Tendenz nach Europa in Reichweite rücken lassen, auch wenn die Konkurrenz im Mittelfeld der Liga immens ist.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/971.png 6. Borussia Mönchengladbach

Viele Spieler, die in der Liga letztes Jahr richtig aufdrehten, sind dem Ruf der Borussia gefolgt: Traore, Hahn, Johnson, nicht zu vergessen Edens Bruder Thorgan Hazard. Yann Sommer soll die Lücke füllen, die Neu-Katalane ter Stegen hinterließ. Es wirkt, als ob Trainerfuchs Favre sein Team weiter in seinem Sinne entwickelt, womit feststeht, dass Gladbach sicherlich ums internationale Geschäft mitspielt. Heuer kämpft man um die Europa League und kann im Rückspiel gegen Sarajevo mit drei Auswärtstoren bestimmt den Sack zumachen.

http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/966.png 5. Schalke 04

Königsblau hat ebenfalls starke Transfers getätigt, Leverkusens Sam verpflichtet sowie beim begehrten Choupo-Moting zugegriffen. Ebenso wurde Giefer als Nummer zwei hinter Fährmann geholt, Szalai ging für sechs Millionen nach Hoffenheim. Der Saisonstart ging mit dem Pokalaus in die Hose, was die Aufbruchstimmung in Gelsenkirchen mächtig dämpfte. Der Kader hat viel Potenzial, doch verpatzt man auch die ersten Ligapartien, brennt auf Schalke wieder mal der Baum.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/968.png 4. VfL Wolfsburg

Nicht so die Spendierhosern hatten die Autostädter an - der erwünschte große Name kam erstmal nicht nach Niedersachsen, dafür wurde Guilavogui von Atletico geliehen, Jung sowie Werders Hunt ins VW-Stadion gelockt, auf den letzten Drücker kam dann mit Bendtner doch noch ein klangvoller Name. Der Kader wies schon vorher viel Qualität auf, doch aktuell war man immer wieder vom Verletzungspech gebeutelt, nebenher sind viele WM-Fahrer nicht richtig fit. Wolfsburg will oben anklopfen, kann das auch, doch muss erst einmal unfallfrei in die Saison starten.
http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/963.png 3. Bayer Leverkusen

Unter dem Bayerkreuz wurde mächtig aufgerüstet: Mit Roger Schmidt kam ein profilierter Coach, der bedingslos attackieren will. Calhanoglu ist der teuerste Einkauf der Klubgeschichte, auch für Wendell und Torjäger Drmic griff man in die Tasche. Damit dürfte man die Abgänge von Can und Sam kompensieren können. Die Abwehr wurde zudem mit den Leihspielern Papadopoulos sowie dem begabten Youngster Tin Jedvai verstärkt, so dass man nicht umsonst bei vielen als klare Nummer drei in die Liga startet - sollte man auch die defensiven Wackler im neuen System in den Griff bekommen.

http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/964.png 2. Borussia Dortmund

Der BVB hat nach dem Lewandowski-Abgang am meisten Geld in Deutschland ausgegeben, mit Immobile, Ramos, Ginter kam Qualität, dazu Dong-Won Ji und die feste Verpflichtung von Leihspieler Sahin. Der erste Punkt im Kampf mit den Bayern ging im Supercup eindrucksvoll an Schwarz-Gelb, das Team wirkt fit und hungrig, Aubameyang brennt - Dortmund wird ein harter Gegner der Münchner sein.

http://cache.images.globalsportsmedia.com/soccer/teams/75x75/961.png 1. FC Bayern München

Der teuerste Kader, zuletzt folgte dem Triple das Double: Der deutsche Rekordmeister aus Bayern kann auch mit dem derzeitigen Verletzungspech alle Teams der Bundesliga das Fürchten lehren. Mit Lewandowski holte man den aktuellen Top-Torjäger ablösefrei vom BVB nach München, Bernat kam für die linke Abwehrseite, Keeper Reina als Neuer-Backup. WM-Belastung hin oder her: Der Titel dürfte nur über den FCB gehen

Dazugehörig