thumbnail Hallo,

Am Freitagvormittag hatte das sportliche Führungsduo Jens Keller und Horst Heldt sowohl gute als auch schlechte Nachrichten. Alles im Zeichen der Partie bei Dynamo Dresden.

Aus Gelsenkirchen berichtet Hassan Talib Haji

Mit Verspätung kamen Jens Keller und Horst Heldt zur Pressekonferenz am Freitagvormittag. Der Grund: Keller stand im Stau. Nach einer knappen halben Stunde des Wartens bezogen sowohl der Trainer als auch der Manager des FC Schalke 04 Stellung zu einigen Themen.

Mit einer schlechten Nachricht musste die Fragerunde eröffnet werden. Schalke 04 wird am kommenden Montag im DFB-Pokalspiel bei Dynamo Dresden auf Dennis Aogo verzichten müssen. Der Linksfuß laboriert an einer Oberschenkelzerrung. Allerdings ist dies keine langwierige Geschichte, der Trainerstab will kein Risiko eingehen. "Er wird aber Stand jetzt am Dienstag wieder ins Training einsteigen", sagte Keller.

WM-Fahrer im Kader

Klaas-Jan Huntelaar und die beiden Weltmeister Benedikt Höwedes und Julian Draxler stehen hingegen im Aufgebot für Montagabend. "Die drei sind überraschenderweise schon sehr weit. Sie fühlen sich sehr gut, haben auch viel trainiert", führte Keller aus und ergänzte: "So wie es aussieht, werden alle drei am Montag dabei sein. Wer von Anfang an spielen wird, entscheiden wir noch. Da warten wir die nächsten zwei Tage ab."

Jedoch ist davon auszugehen, dass zumindest Huntelaar in der Startelf stehen wird. Dies deutete sich bereits am Donnerstag an, als der Niederländer Hoffnung machte und klarstellte: "Ich habe körperlich keine Probleme. Ich bin fit und kann spielen!"

Keller: "Der Kessel wird brennen"

Zur Kaffeefahrt wird das Duell bei dem Drittligisten wahrlich nicht. Keller warnt vor Dynamo Dresden. "Sie wissen, wo sie stehen, da sie schon vier Spiele hinter sich haben. Sie sind sehr gut gestartet. Zudem hat der Verein ein wahnsinniges Publikum und ein tolles Stadion. Der Kessel wird da brennen!" Schalke 04 ist sich der schweren Aufgabe bewusst, stellt sein eigenes Licht aber nicht unter den Scheffel. Der Übungsleiter bekräftigte: "Nichtsdestotrotz: Wir sind der Bundesligist und wollen mit aller Macht eine Runde weiterkommen."

Unterdessen wird ein Abgang von Schalkes Christian Fuchs immer wahrscheinlicher. Der englische Klub Hull City hat seine Fühler nach ihm ausgestreckt. Ein Angebot kann Manager Heldt aber noch "nicht bestätigen". Die Gespräche dauern an. Grundsätzlich hat der Österreicher "mehrere Anfragen aus dem Ausland." Es sieht danach aus, dass der österreichische Nationalspieler in Kürze das Berger Feld verlassen und sich eine neue Herausforderung suchen wird.

In Dresden fehlen den Schalkern Fabian Giefer, Atsuto Uchida, Jan Kirchhoff, Leon Goretzka, Jefferson Farfán, Dennis Aogo und Chinedu Obasi verletzungsbedingt.

Dazugehörig