thumbnail Hallo,

Elf des Viertelfinals: Hummels und Silva gehen voran

Wurde die Vorrunde noch von den Offensivkräften bestimmt, sind es in den K.o.-Spielen die Abwehrspieler, die für Furore sorgen.

Brasilia. Das Halbfinale steht - und der Gastgeber ist immer noch im Rennen um die WM-Krone dabei. In der Runde der letzten acht Teams ragte vor allem die Defensive Brasiliens heraus, aber auch Mats Hummels wusste nach seiner Rückkehr zu überzeugen. Argentinien stellt alleine vier der besten elf Akteure des Viertelfinals.

Ins Tor hat es allerdings Costa Ricas Keylor Navas (4.0) geschafft. Zum wiederholten Male war er ein überragender Rückhalt und hielt auch nach 120 Minuten Spielzeit die Null. Erst im Elfmeterschießen war er gegen Oranjes Schützen machtlos.

Die Defensivreihe wird von Brasilianern bestimmt. Thiago Silva (4.5) und David Luiz (4.0), die gegen Kolumbien beide nicht nur defensiv ihr bislang bestes Spiel im Turnier abgeliefert haben, sondern auch vorne für den Sieg der Selecao sorgten, haben sich ihren Platz verdient. Fehlen darf natürlich auch ein Mats Hummels (3.5) nicht, der der deutschen Elf wieder Stabilität gegeben hat und ähnlich wie seine brasilianischen Kollegen auch im gegnerischen Strafraum zu überzeugen wusste. Ezequiel Garay (3.5) macht die Abwehr komplett. Er ließ gegen Belgien defensiv so gut wie nichts zu und gewann starke 70 Prozent seiner Duelle gegen den Mann.

Das Mittelfeld wird angeführt von Wesley Sneijder (4.5). Sein Tor gegen Mexiko hat ihm sichtlich Selbstvertrauen eingehaucht. Gegen Costa Rica wusste er sich abermals in diesem Turnier zu steigern. Ein persönliches Erfolgserlebnis blieb ihm bei zwei Aluminiumtreffern diesmal versagt. Hinter dem Spielmacher sichern in der Elf des Viertelfinals Javier Mascherano (3.5) und Paulinho (3.5) ab. Der Argentinier brillierte durch hervorragende Antizipation im Spiel gegen Belgien und stoppte viele Aktionen schon bevor es gefährlich wurde. Paulinho musste sich nach dem Ausfall von Luiz Gustavo steigern und tat dies. Er eroberte zahlreiche Bälle in der Zentrale und engte die Kreise von Kolumbiens James Rodriguez über weite Strecken ein.

Beim Angriff läuft dem Fußball-Liebhaber wahrlich das Wasser im Mund zusammen: Gonzalo Higuain (4.0) macht dabei den Anfang. Zum ersten Mal hat es der Stürmer der Albiceleste in die Top-Elf geschafft – und das zu Recht: Sein Treffer sicherte den Einzug ins Halbfinale. Flankiert wird er vom Kollegen Lionel Messi (3.5) und Hollands Arjen Robben (4.0). Messi war sich dieses Mal nicht zu schade Defensivaufgaben zu übernehmen, arbeitete für seine Verhältnisse gut gegen den Ball. Einzig seine größte Möglichkeit im Eins-gegen-Eins gegen Thibaut Courtois ließ er kurz vor Spielende liegen. Dem Stürmer der Elftal blieb zwar gegen die Ticos ebenso ein Treffer verwehrt, von ihm ging dennoch bis zum Ende der Verlängerung stets Gefahr aus. Er konnte meist nur durch ein Foulspiel gestoppt werden.

Dazugehörig