thumbnail Hallo,

Nach tollen Leistungen in den ersten beiden WM-Spielen taucht der Flügelflitzer auf dem Radar der ganz großen Klubs auf. Kolumbiens Nationaltrainer ist von ihm überzeugt.

Von Peter Staunton in Cuiaba

Als die WM gestartet war, da dauerte es nicht lange, ehe sich der AC Florenz die kompletten Transferrechte an Juan Guillermo Cuadrado sicherte. Zuvor hatte sich die Fiorentina die Rechte mit Udinese Calcio geteilt. Von dort war er 2012 zunächst auf Leihbasis in die Toskana gewechselt. Nun hat Florenz die Option gezogen und kann daher allein über seine Zukunft entscheiden.

"In diesem Moment konzentriere ich mich auf die Weltmeisterschaft und ich will hier mit meiner Mannschaft das Maximum erreichen", sagte er der Flügelspieler wenigen Tagen. "Aber ich bin glücklich und stolz, dass ich nun ein voller Spieler der Fiorentina bin."

Langfristiger Verbleib oder kurfristiger Wechsel

Er steht beim Arbeitgeber von Mario Gomez bis 2017 unter Vertrag. Die Fiorentina ist also in einer komfortablen Sitaution und keinesfalls verpflichtet, ihn zu verkaufen. Es gibt zwei Lesarten für die aktuelle Situation: Entweder hofft der Klub, dass Cuadrado langfristig im Artemio Franchi bleibt und mithilft, den Verein wieder in die Champions League zu führen. Oder der Traditionsklub will ihn für richtig viel Geld noch in diesem Sommer an den Mann bringen.

Günstig wird er mit Sicherheit nicht, sein Martwert war nie höher. Dem Vernehmen nach hat die Fiorentina ingesamt 15 Millionen Euro für ihn bezahlt und mindestens das Doppelte muss fließen, damit die Verantwortlichen ihn ziehen lassen.

Die Viola spielt in der kommenden Saison europäisch, auch wenn es für die Königsklasse nicht gereicht hat. Der Traditionsverein hat sich in den vergangenen Jahren zudem den Ruf eines Ausbildungsklubs erworben. Stets hat er enorme Ablöse aufgerufen, als sein Starspieler umworben waren und ist damit gut gefahren. Cuadrado könnte sich, was dies angeht, in eine Liste mit abgewanderten Spielern wie Rui Costa, Luca Toni, Stevan Jovetic und anderen einreihen.

Seine Stärken liegen vor allem im Dribbling und seiner Kreativität. In zwei Begegnungen bei der WM hat er drei Assists geliefert. Damit schließt er an seine überzeugende Saison in der Serie A (elf Saisontore) an. Seine Vorstellungen gegen Griechenland und die Elfenbeinküste haben dafür gesorgt, dass er bis dato zu den besten Spielern der Endrunde zählt. Spätestens jetzt stehen die Interessenten beim mächtigen Fiorentina-Boss Andrea Della Valle Schlange.

Auch die Bayern sollen Interesse haben

Der Präsident bleibt bislang öffentlich bei seiner klaren Haltung: Cuadrado soll nicht abgegeben werden. Der Klub hat kürzlich eine Dementi veröffentlicht, darin ging es um ein angebliches Angebot der Roma. Die Gerüchteküche brodelt trotzdem mächtig weiter. Kolumbiens Nationaltrainer Jose Perkerman betonte letzte Woche, der 26-Jährige sei reif, den Schritt zu einem großen Verein zu wagen.

"Er ist ein Spieler, der über tolle physische Voraussetzungen verfügt und der bei seinem Klub und für sein Land toll gespielt hat. Er ist bereit für einen großen Verein. Egal, wie stark er bei der Weltmeisterschaft auftrumpft", so Pekerman. "Es ist beruhigend, ihn hier in meiner Mannschaft zu haben. Er wird bald in den größten Stadien der Welt seine Marke hinterlassen. Ganz besonders, wenn es ihn zu einem Verein wie Barca zieht."

Barcelona wird, wie auch Bayern München, mit ihm in Verbindung gebracht. Barcas Rechtsverteidiger Dani Alves wurde während des Turniers zum möglichen neuen Konkurrenten Cuadrado befragt. "Falls die Möglichkeit besteht, ihn zu holen, befürworte ich das", sagte Alves. "Es bereitet mir keine Sorgen. Er ist ein exzellenter Spieler. Jung und mit guten Leistungen für seinen Verein und Kolumbien. Das bedeutet, dass der Verein auf der Suche nach Qualität ist, um wieder anzugreifen. Mich motiviert das."

Cuadrado wäre sicherlich eine Alternative zu Alves, auch wenn er ihn nicht direkt ersetzen könnte. Zu Beginn seiner Laufbahn spielte er als Rechtsverteidiger und offenbarte dabei starken Offensivdrang. Nach seinem Italienwechsel zu Udinese wurde er zum Flügelstürmer umgeschult. Im kolumbianischen Dress hilft er ab und an allerdings noch auf der rechten Abwehrseite aus.

Umbau bei Barca

Im Kader der Blaugrana wird es in diesem Sommer Renovierungsarbeiten geben und der Mann, dem die Tifosi der Fiorentina eine Ähnlichkeit zu Ronaldinho nachsagen, könnte eine aufregende Neuverpflichtung werden. Die Zukunft von Alexis Sanchez ist ungewiss, das gilt auch für Pedro Rodriguez. Cesc Fabregas ist bereits weg und Luis Enrique wird gewiss noch den einen oder anderen neuen Spieler dazuholen.

In München, wo Philipp Lahm mittlerweile im MIttelfeld spielt, wäre er ebenfalls eine echte Alternative. Entweder als Upgrade zu Rafinha in der Viererkette, oder als weitere Option für die offensive Außenbahn. Die ist zwar bereits herausragend besetzt, einen Spieler mit den Eigenschaften Cuadrados hat der FCB aber nicht in seinen Reihen.

Cuadrado gehört auf die gaz große Bühne! In der Serie A wurde er in die Elf der Saison gewählt und bei der WM bestätigt er seine Fähigkeiten. Er spielt auf einem Level, das die Fiorentina nicht hat.

Dazugehörig