thumbnail Hallo,

Goal nominiert drei herausragende Spieler vom Serie-A-Klub SSC Neapel. Stimmt für Euren persönlichen Favoriten der Saison 2013/14 ab!

Eine spannende Saison des SSC Neapel ist zu Ende. Nachdem Walter Mazzarri für vier Jahre das Sagen bei den Italienern hatte, übernahm Rafael Benitez im vergangenen Sommer das Traineramt beim Serie-A-Klub.

Stürmer Edinson Cavani und Schlussmann Morgan De Sanctis verließen den Klub. Dafür wurden neue Spieler, wie beispielsweise Real Madrids Angreifer Gonzalo Higuain, geholt. Dries Mertens, Pepe Reina, Raul Albiol und Jose Callejon wurden ebenfalls verpflichtet, um dem Team sofort helfen zu können.

Gleich zu Saisonbeginn starteten die Italiener mit einer starken Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge. In der Champions-League-Gruppenphase musste man sich unglücklicherweise aus dem Wettbewerb verabschieden - obwohl Neapel, der FC Arsenal und Borussia Dortmund jeweils zwölf Punkte auf dem Konto hatten.

Benitez konnte in der Liga einen dritten Platz feiern und sicherte dem SSC Neapel somit erneut die Möglichkeit an der Champions League teilnehmen zu können. Juventus Turin und der AS Rom waren in dieser Saison einfach zu stark, daher kann man mit dem dritten Platz in der Meisterschaft sehr zufrieden sein.

Es folgen in alphabetischer Reihenfolge Goals Vorschläge für den Neapel-Spieler der Saison. Ausschlaggebend waren die Leistungen in allen Wettbewerben. Am Ende des Artikels könnt Ihr abstimmen!

GONZALO HIGUAIN


Im vergangenen Sommer, also vor knapp einem Jahr, wechselte der Argentinier von Real Madrid nach Neapel. Seine erste Saison in der Serie A war von Beginn an sehr erfolgreich.

Mit 22 Toren und elf Assists in der Liga, in der Champions League und in der Europa League hat er nicht nur viele Tore erzielt, sondern auch einige wichtige Treffer aufgelegt, die oft spielentscheidend waren.

In der Champions-League-Gruppenphase traf er beim 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund, beim 2:0-Erfolg über den FC Arsenal und war mit einem Doppelpack beim 3:2-Sieg gegen Marseille erfolgreich.

Gegen Inter, den AC Mailand, die Roma, Lazio und bei Neapels 2:1-Erfolg über die Fiorentina durfte der Argentinier jubeln.

JOSE CALLEJON

Zehn Millionen Euro ließen sich die Italiener die Dienste von Jose Callejon kosten und einige Fußball-Experten stellten diese Verpflichtung sehr in Frage. Der 27-Jährige scheiterte immerhin daran, sich bei Real Madrid in die erste Elf zu spielen.

In Neapel fand er sofort den Weg in die erste Elf von Coach Rafael Benitez, wo er sein Können zeigte und somit bewies, dass er auch für höhere Aufgaben bereit ist.

Ob auf den Außenbahnen oder in der zentralen Position, Callejon konnte das in ihn gesetzte Vertrauen mit starken Leistungen zurückzahlen.

Zu Beginn der Saison traf er gleich in den ersten drei Spielen. Das Toreschießen, eine Stärke des Neuen, Glänzen konnte er aber auch als Vorbereiter und als wichtiger Bestandteil der taktischen Ausrichtung des Trainers.

PEPE REINA

Der spanische Schlussmann hinterließ in seiner Leihsaison einen sehr guten Eindruck. Reina, der vom FC Liverpool ausgeliehen wurde, glänzte mit vielen guten Aktionen.

Während Higuain und Callejon in der Offensive für die wichtigen Akzente sorgten, stand Reina für die gute Defensive des Serie-A-Klubs.

Der Spanier konnte 79 Prozent der Torschüsse, die auf sein Tor kamen, abwehren. Ein Wert, der nur von Gianluigi Buffon übertroffen werden konnte.

Der Spanier zeigte viele tolle Reflexe. Benitez wäre gut beraten, wenn er den bisher nur ausgeliehenen Reina ganz an den Verein binden würde.

Umfrage des Tages

Dazugehörig