thumbnail Hallo,

Goal nominiert drei herausragende Spieler des französischen Meisters. Stimmt für Euren persönlichen Favoriten der Saison 2013/14 ab!

Paris Saint-Germain hat die eindrucksvolle Entwicklung zu einem europäischen Eliteklub in der abgelaufenen Saison weiter fortgesetzt. Daran ändert auch das enttäuschende Aus im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Chelsea nichts.

"Le Championnat" wurde souverän verteidigt und die Schützlinge von Trainer Laurent Blanc gewannen außerdem noch den Coupe de la Ligue.

Der Kader war dabei erneut exzellent besetzt: Alle Leistungsträger der Vorsaison wurden gehalten und mit Edinson Cavani, Marquinhos und Lucas Digne einige neue Stars verpflichtet.

Es folgen in alphabetischer Reihenfolge Goals Vorschläge für den Paris-Spieler der Saison. Ausschlaggebend waren die Leistungen in allen Wettbewerben. Am Ende des Artikels könnt Ihr abstimmen!

ZLATAN IBRAHIMOVIC


Nur wenige Spieler sind in der Lage, eine Menge so zu begeistern und mitzureißen wie Zlatan Ibrahimovic. Der 32 Jahre alte Schwede legte trotz fortschreitenden Alters die vermutlich beste Saison seiner erfolgreichen Laufbahn hin.

Insgesamt brachte er es auf 40 Tore in 40 Partien. 25 dieser Treffer gelangen ihm in der Ligue Un und damit schnappte er sich Frankreichs Torjägerkanone. Er lieferte zudem eine ganze Reihe an Assists und hatte gute Karten, auch in dieser Kategorie die Nummer eins zu werden, ehe eine Muskelverletzung seine Saison vorzeitig beendete.

Allein an Zahlen lässt sich aber nicht ablesen, wie wichtig Ibrahimovic für PSG war. Ihm gelangen einige famose Treffer, wie zum Beispiel das Tor mit der Hacke gegen Bastia und sein fulminanter Schuss aus der Distanz im Duell mit Anderlecht.

Ibras Fähigkeiten und seine Persönlichkeit machen ihn einzigartig. Für Frankreichs Hauptstadtklub ist er der wichtigste Spieler und der Fixpunkt der glänzend funktionierenden Offensive.

THIAGO MOTTA


Aus dem Herzen des PSG-Mittelfelds war Thiago Motta in dieser Saison nicht wegzudenken. Er gab den Takt vor und war offensiv wie defensiv enorm wichtig.

Der italienische Nationalspieler zählt dabei nicht zu den spektakulärsten Spielern und nur selten hat er die ganz großen Momente. Doch seine Konstanz und seine Verlässlichkeit in der Rückwärtsbewegung haben ihn unverzichtbar gemacht. An der Seite vieler eleganter und geschmeidiger Spieler bringt er auch die nötige Physis und Härte in das Spiel der Rot-Blauen.

Motta kam im Winter 2012 von Inter Mailand nach Paris. Damals wurde er noch als Ergänzungsspieler angesehen. Mittlerweile dirigiert er das Pariser Spiel gemeinsam mit dem jungen Marco Verratti.

Spielt der in Brasilien geborene Mittelfeldmann nicht, dann merkt man es der Mannschaft sofort an. Es verwunderte wenig, dass die Vereinsbosse alles daran setzten, ihn noch längter an sich zu binden. Im Februar unterzeichnete Motta schließlich einen neuen Vertrag.

THIAGO SILVA


Viele Fans und Experten sehen im brasilianischen Nationalspieler nach wie vor den besten Innenverteidiger der Welt. Kein Wunder, denn auch er hat eine Saison voller eindrucksvoller Leistungen hinter sich.

Der Kapitän wurde mehrfach von kleineren Blessuren aus dem Rhythmus geworfen und war dennoch der wichtigste und stabilste Mann in Blancs Viererkette.

Silvas Stärke bleibt das Lesen des gegnerischen Angriffsspiels, außerdem ist er exzellent am Ball und damit auch in der Spieleröffnung ein wertvoller Spieler.

Mit seinen 29 Jahren erreicht der ehemalige Mailänder nun den Zenit seines Könnens und es keimen erneut Gerüchte auf, dass der FC Barcelona scharf auf Silva ist.

Umfrage des Tages

Wer ist PSGs Spieler der Saison?

Dazugehörig