thumbnail Hallo,

Goal hat sich die besten Spieler der Saison in der Primera Division angesehen und die elf herausragenden Akteure ausgewählt.

Madrid. Die spanische Primera Division steuert unaufhaltsam auf das große Saison-Finale zu. Und der Dreikampf zwischen Atletico, Barcelona und Real Madrid verspricht einiges. Die drei Teams werden von ihren Weltklasse-Angreifern angeführt.

Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Diego Costa waren zweifellos die Stars dieser Saison, aber wer hat es außerdem noch ins Team des Jahres in Spanien geschafft? Das wird hier verraten!

TORHÜTER
K. NAVAS
LEVANTE
SP: 35 ZU NULL: 15
TEAM DER WOCHE: 8

Keylor Navas war der Schlüssel für Levante am Sonntag, als die Mannschaft Atletico beim 2:0-Sieg in Valencia schockte. Aber die Top-Form des Keepers aus Costa Rica ist nichts Neues in der Saison 2013/14. Er hat seiner Mannschaft mit tollen Paraden zu beeindruckenden 15 Zu-Null-Spielen verholfen.

ABWEHR
FAZIO GODIN LAPORTE
SEVILLA ATLETICO ATHLETIC BILBAO
SP: 25 TORE: 2 SP: 33 TORE: 3 SP: 33 TORE: 2
TEAM DER WOCHE: 4 TEAM DER WOCHE: 3 TEAM DER WOCHE: 3

Er galt lange nur als großes Talent, das nicht konstant genug spielte. Federico Fazio hat sich allerdings unter Trainer Unai Emery enorm weiterentwickelt. Er war einer der Leistungsträger der Andalusier, die bis zur letzten Woche noch um einen Platz in der Champions League mitmischten.

Diego Godin war für Atletico sogar noch beeindruckender. Er ist der Leader der Defensive im Team von Trainer Diego Simeone und ab un zu streut er auch noch ein wichtiges Tor in dieser Saison ein.

Athletic Bilbaos Youngster Aymeric Laporte schaffte in dieser Saison seinen Durchbruch bei den Basken. Er glänzte in der Innenverteidigung und führte das Team auf den vierten Platz. Deshalb ist unter anderem auch der FC Barcelona an ihm interessiert.

MITTELFELD
BALE KOKE MODRIC RAKITIC
REAL MADRID ATLETICO REAL MADRID SEVILLA
SP: 26 TORE: 14 SP: 34 TORE: 5 SP: 31 TORE: 1 SP: 34 TORE: 13
TEAM DER WOCHE: 7 TEAM DER WOCHE: 4 TEAM DER WOCHE: 6 TEAM DER WOCHE: 2

Gareth Bale war mit 100 Millionen Euro ein ziemlich teurer Neuzugang bei Real Madrid, aber der Waliser zeigte sich in seiner Premieren-Saison in Spanien in guter Form: Er traf 14 Mal in 26 Spielen und bereitete dazu noch einige Tore des Teams von Trainer Carlo Ancelotti vor.

Luka Modric, der ehemalige Teamkollege von Bale bei Tottenham, spielte ebenfalls beeindruckend. Er zog im Mittelfeld der Blancos die Fäden und wurde dafür von der spanischen Presse in den höchsten Tönen gelobt. Damit sind die Fragezeichen, die es nach seiner Verpflichtung gab, endgültig verschwunden.

Ein anderer Kroate, Ivan Rakitic, steht nach seinen dynamischen Vorstellungen für Sevilla ebenfalls in der Elf. In der Hinrunde war er wahrscheinlich der beste Mittelfeldspieler der Liga. Und deshalb wird er von den Sevilla-Fans geliebt und von vielen großen europäischen Klubs genau beobachtet.

Mit Koke hat ein weiterer Spieler das Interesse aus Spanien und dem Ausland auf sich gezogen. Er war einer der Besten während Atleticos überragender Saison. Mit 22 Jahren hat er noch viel Potenzial und gute Aussichten, bei der WM in diesem Sommer für Spanien mit dabei zu sein.

STURM
DIEGO COSTA MESSI RONALDO
ATLETICO BARCELONA REAL MADRID
SP: 34 TORE: 27 SP: 29 TORE: 28 SP: 29 TORE: 31
TEAM DER WOCHE: 13 TEAM DER WOCHE: 10 TEAM DER WOCHE: 11

Diego Costa ist der große Anführer im Atletico-Sturm. Er hat seine Torquote seit dem Abschied von Radamel Falcao nach Monaco noch einmal gesteigert: 27 Tore hat der in Brasilien geborene Costa für das Team von Trainer Diego Simeone gemacht - darunter viele ganz wichtige.

Trotz einiger Verletzungen ist Lionel Messi weiterhin der wichtigste Mann für den FC Barcelona. In der Liga traf der Argentinier bislang 28 Mal, obwohl das Jahr für seinen Klub nicht optimal verlaufen ist. Er ist in Top-Form und erneut der beste Spieler der Blaugrana.

Auch Cristiano Ronaldo ist herausragend gewesen: Für Real Madrid liegt er auf Kurs, sich die Torschützenkrone zu sichern. Drei Spiele sind noch zu spielen und der Portugiese hat bereits 31 Treffer auf seinem Konto. Der 29-Jährige hat ebenfalls einige Duelle wegen Verletzungen und einer Sperre verpasst, aber er trifft nach Belieben: Sein 2:2-Ausgleichstreffer am Sonntag gegen Valencia war sein 50. Tor in dieser Saison in allen Wettbewerben.

Dazugehörig