thumbnail Hallo,

Alles war angerichtet - die Sonne schien, das Stadion war voll: Robert Lewandowski sollte und wurde anständig verabschiedet. Nur ein Tor gelang ihm nicht.

NACHBERICHT
Von Stefan Döring aus dem Signal-Iduna-Park

Der Plan ausformuliert: Robert Lewandowski absolviert sein letztes Spiel für Borussia Dortmund vor heimischer Kulisse, der BVB gewinnt gegen die TSG Hoffenheim und ganz nebenbei tut er noch etwas für sein Torkonto. Fast alles ging an diesem Tag auf - nur ein Treffer sollte dem Polen nicht gelingen.

Bei strahlendem Sonnenschein und gut gelaunten Fans wurde es bereits vor Anpfiff das erste Mal richtig laut. Knapp zehn Minuten zuvor wurden Robert Lewandowski und Manuel Friedrich verabschiedet. Es gab Blumen, eine Bildkollage und viel Applaus von allen Seiten. Was dann in den 90 Minuten folgte, war ein Spiel mit vielen Toren aber auch vielen Fehlern, Lewandowski spielte zwar gut mit und hatte mehrere Chancen, doch vollstrecken konnte er nicht.

ROBERT LEWANDOWSKI | Juli 2010 - Juni 2014

    Spielzeiten Bundesligaspiele Tore  Saisonspiele Saisontore
4 130 72 32 18

"Ich wollte unbedingt ein Tor schießen, das wäre perfekt gewesen", erklärte Lewandowski nach der Partie den wartenden Journalisten, nachdem er zuvor über eine Stunde bei der Dopingprobe saß. Doch den Abschied hätte er sich dann doch nicht mehr viel besser vorstellen können. Nach dem Schlusspfiff ließ er sich noch minutenlang vor der Südtribüne feiern und wurde mit Sprechchören in die Katakomben verabschiedet. "Die Unterstützung kannst du so nicht kaufen. Was ich vor und nach dem Spiel gehört habe, war unglaublich. Die Emotionen waren groß. Ich kann mich nur bedanken", gab der Torjäger zu.

Jürgen Klopp war ebenfalls angetan vom Publikum, das ganz anders reagierte, als noch im vergangenen Jahr, als Mario Götze den Klub in Richtung Bayern München verließ: "Ich möchte mich bei jedem Einzelnen bedanken, der an dieser Abschiedszeremonie beteiligt war. Ich bin stolz, dass so etwas in dieser manchmal so aufgeblasenen Fußball-Welt möglich ist. Er hat diesen Abschied verdient, er hat immer alles gegeben und wird auch in den beiden letzten Spielen alles geben."

Immerhin kann Lewandowski beim BVB auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. "Ich hatte vier tolle Jahre, viele tolle Spiele und tolle Tore, bin zweimal Deutscher Meister geworden und hoffentlich zweimal Pokalsieger", blickte Lewandowski sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft. Der BVB fährt in den kommenden beiden Wochen gleich zweimal nach Berlin - einmal zum Bundesligaspiel gegen Hertha BSC, danach zum DFB-Pokal-Endspiel gegen den FC Bayern.

Ob er sich die Tore für das letzte Spiel gegen seinen neuen Arbeitgeber aufgehoben hätte, beantwortete Lewy übrigens mit einem Grinsen im Gesicht: "Ja, warum nicht." Und einen Titel zum Abschluss hat er seinen Fans ohnehin versprochen...

Folge Stefan Döring auf

Dazugehörig