thumbnail Hallo,

Leon Goretzka feierte sein Tordebüt in der heimischen Arena des FC Schalke 04 gegen Eintracht Braunschweig. Er blickt aber bereits auf das Derby voraus.

NACHBERICHT
Stefan Döring aus der Veltins-Arena in Gelsenkirchen

Er rannte losgelöst in Richtung Eckfahne, schmiss sich auf die Knie und rutschte einige Meter weit. Seine Mannschaftskollegen kamen hinterher gelaufen und feierten ihn, während die Spieler von Eintracht Braunschweig die Köpfe hängen ließen. Leon Goretzka war nicht nur das Führungstor für den FC Schalke 04 gelungen, sondern auch der erste Treffer in der heimischen Arena.

Nach dem Spiel grinste der Abiturient die wartenden Journalisten verschmitzt an, als sie ihre Fragen stellten. Für den Bochumer war es mal wieder ein Debüt gegen Eintracht Braunschweig. Bereits im Hinspiel traf er ins gegnerische Netz - damals war es sein erstes Bundesligator. Ein paar Monate später gelang ihm nun also der erste Treffer vor den eigenen Fans. "Es ist immer schön zu treffen, aber das war ein Super-Gefühl vor der Nordkurve zu feiern", verriet Goretzka nach dem Spiel. Bereits in einem Interview mit dem Schalker Kreisel kündigte er an, auch in der Veltins-Arena treffen zu wollen.

Bestes Spiel in königsblau

Der 19-jährige Mittelfeldspieler machte wohl eines, wenn nicht sogar das beste Spiel im Trikot der Königsblauen. Er war an acht Torschüssen beteiligt, holte den Freistoß vor dem 2:0 heraus und bereitete den dritten Treffer vor. Außerdem war er der Spieler mit den meisten Laufkilometern (11,9). Trotzdem legte er den Fokus bereits auf das Derby am Dienstag, wenn der FC Schalke bei Borussia Dortmund antreten muss. "Im Hinspiel haben wir keine gute Leistung gezeigt. Wie wollen etwas wieder gut machen", erklärte Goretzka.

Schalke hat durchaus Gründe, unter der Woche optimistisch in die Partie zu gehen, schließlich spielt der S04 ein "gute Rückrunde" und hat eine "breite Brust". Zudem hat der BVB eine akute Heimschwäche, verlor sechs der letzten zehn Spiele im Signal-Iduna-Park. Doch bei Schalke will das keiner hören. "Dortmund ist normal zu Hause eine Macht. Deshalb wird es schwer", sagte der Jungstar Max Meyer, der im Hinspiel das einzige Tor der Königsblauen erzielte. Dennoch würden er und seine Kollegen mit einem "guten Gefühl" zum Reviernachbar fahren. Und er weißt darauf hin, dass "alles möglich ist."

Dienstag erster Derby-Einsatz?

Anders als für Max Meyer wird Goretzka seinen ersten Einsatz im großen Derby bekommen - wohl auch von Beginn an; zu überzeugend waren seine Leistungen in den letzten Spielen. Doch Derbyerfahrung hat er bereits, auch gegen den BVB. "Ein Derby ist für alle etwas Besonderes. Ich habe in Bochum schon ein paar spielen dürfen und habe da positive Erinnerungen", sagte Goretzka und verschwand mit seinem verschmitzten Lächeln in den Abend.

Folge Stefan Döring auf
 

Dazugehörig