thumbnail Hallo,

Vor dem mit Spannung erwartetem 144. Revierderby zwischen den Lokalrivalen aus dem Ruhrgebiet gibt es Verwirrungen um das verkleinerte Kartenkontingent.

Aus Gelsenkirchen berichtet Hassan Talib Haji

Es ist das größte Derby in Deutschland und zählt zu den meist verfolgten Duellen in Europa: Wenn Borussia Dortmund auf Erzrivale Schalke 04 trifft, dann knistert es im gesamten Ruhrgebiet. Leider kommen bei all der guten Stimmung und Vorfreude auch die negativen Seiten dieses Spieles nicht an den Schlagzeilen vorbei. Das Kartenkontingent für das kommende Spiel wurde auf Wunsch beider Vereine reduziert, was bei Schalke 04 für einige Probleme sorgte.

Denn die Tickets für das nächste Derby wurden bereits zugesagt. Wie der Schalker Fan-Club Verband (kurz: SFCV) mitteilen musste, wurden aufgrund der Verkleinerung zu viele Karten im Vorfeld zugeteilt. Der SFCV beziffert diese auf 1.000 Stück. Goal sprach mit Vereinssprecher Thomas Spiegel, der mitteilte, dass "bisher noch keine Derbykarten verschickt wurden, da wir zu diesem Zeitpunkt auch noch keine haben. Wie immer hat der SFCV, anhand von Bestellungen der Fanklubs, Zuteilungen vorgenommen. Die Fanklubs müssen ja auch planen können."

Hintergrund: Im letzten Jahr kam es in der Veltins-Arena zu Ausschreitungen der BVB-Fans, die Leuchtkörper und Böller im Stadion entzündeten und diese sogar in andere Blöcke schossen. Auch in Dortmund kam es in der jüngeren Vergangenheit zu unschönen Szenen. Der letzte traurige Höhepunkt war ein Treffen von Hooligans in der Kölner Innenstadt, an der, wie die Polizei berichtete, sowohl Schalker und Dortmunder, aber auch Kölner beteiligt waren. Dabei kam ein Mann fast zu Tode.



Darauf haben die Verantwortlichen des BVB und des S04 reagiert. Das nächste Derby bei der Borussia am Dienstag, 25. März 2014, findet unter besonderen Vorzeichen statt. Es wird für beide Seiten ein verringertes Kartenkontingent geben. Zudem sollen zusätzliche Pufferzonen im Sitzplatzbereich geschaffen werden. Beide Vereine denken darüber nach, in Zukunft diese Risikospiele ohne Gästefans abzuhalten. Als eine "letzte Chance" an die Fans wird dieses brisante Spiel tituliert.

In den Schalker Foren wurde diskutiert, ob Schalke 04 den 1.000 Anhängern die Eintrittskarten nun doch nicht zur Verfügung stellt - trotz Zusage. Der SFCV hat die Fanklubs darum gebeten, Karten freiwillig abzugeben. Spiegel erklärte: "Die Rückmeldungen waren sehr positiv. Wir können also sagen, dass wir auch mit dem reduzierten Kontingent an Karten auskommen werden. Deshalb müssen wir auch keinem Fan mitteilen, dass er nicht beim Derby dabei sein kann."

Dies hat zwei bestimmte Gründe: zum einen findet das nächste Derby an einem Werktag statt. Das mache es manchen Fans "schwierig." Zum anderen "liegt es aber auch an der Kooperationsbereitschaft unserer Fanklubs, die verstanden haben, dass dies eine Ausnahmesituation ist", so Spiegel weiter. Schalke 04 ist aufgrund der Tatsache, dass die Fans freiwillig verzichten, erleichtert. "Wir sind da im grünen Bereich und müssen zum Glück niemandem sagen, dass er nicht zum Auswärtsspiel darf, obwohl er eigentlich eine Zusage für dieses Spiel bekommen hat." Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte Schalke 04 Zusagen zurücknehmen müssen.

Für die Anhänger beider Lager ist dieses Spiel ein Test für die Zukunft. Sollte dieser nicht friedlich ablaufen, werden drastische Maßnahmen folgen. Wie auch der Ausschluss der Gästefans. Ein Schritt, den wohl beide Fanlager nicht wollen.

EURE MEINUNG: Die Gästefans auszusperren - ist das eine Maßnahme, die man erwägen sollte?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig