thumbnail Hallo,

FC Schalke 04: Jungspunde sorgen für Aufschwung

Der FC Schalke 04 ist dank seiner Jungsspunde wieder im Aufwind. Gegen Hannover 96 standen beim Abpfiff fünf Spieler aus der eigenen A-Jugend auf dem Platz.

NACHBERICHT
Von Stefan Döring

Der FC Schalke 04 befindet sich in der Rückrunde im Aufwind. Drei Spiele, drei Siege stehen für die Blau-Weißen im Jahr 2014 zu Buche. Gegen Hannover 96 zeigte der S04 eine starke Leistung. Ein Grund für den Aufschwung ist wohl auch die Nachwuchsarbeit, dank der immer mehr Spieler aus der eigenen Jugend im Kader ihren Platz finden.

Joel Matip, Ralf Fährmann, Sead Kolasinac, Max Meyer und Kaan Ayhan nach seiner Einwechslung für den verletzten Roman Neustädter entstammen der eigenen Jugend. Sie sind die Spieler, die den guten Start in die Rückrunde mit ebneten. "Wir haben eine gute Mischung und kennen die Qualitäten der jungen Spieler. Sie sind gut", stellte Kevin-Prince Boateng nach dem Spiel gegen Hannover gegenüber Goal fest. Vor allem den jungen Ayhan, der die Position im defensiven Mittelfeld übernahm, lobte er: "Er hat das überragend gemacht, mit Leichtigkeit und ohne Druck."

"Es geht immer noch besser!"

Ayhan selbst war begeistert von seinem Einsatz über eine knappe Stunde. Zwar durfte er bereits zweimal im königsblauen Trikot auflaufen, doch spielte erst acht Minuten. "Ich habe mich auf Anhieb sicher gefühlt und wurde super aufgenommen. In der Halbzeit bekam ich viel Zuspruch und das gab mir Selbstvertrauen", erklärte der 19-Jährige. Trotz seiner Unerfahrenheit machte er ein sicheres Spiel auf der Neustädter-Position. "Im Spiel ist man immer etwas nervös. Ich bin aber zufrieden, obwohl ich weiß, dass es immer noch besser geht."

Als Roman Neustädter nach einem Foul von Szabolcs Huszti liegen blieb, schickte Jens Keller ihn und Leon Goretzka zum Aufwärmen. Eigentlich eine klare Sache: Leon Goretzka wurde in den letzten Wochen immer wieder eingewechselt und für die Journalisten auf der Tribüne war klar, dass er auch in dieser Situation ins Spiel kommen würde. Doch am Sonntag war es anders, Keller winkte Kaan Ayhan heran. "Wir waren beide beim Aufwärmen. Ich wollte dann einfach nur rein und war heiß, da habe ich nicht drüber nachgedacht, wer kommt", erklärte Ayhan gegenüber Goal.



Das Sinnbild für den Schalker Nachwuchs ist derzeit wohl Max Meyer, der bereits sein fünftes Tor im 17. Spiel erzielte. Doch er will nicht den Nachwuchs alleine für den Aufschwung verantwortlich machen. Vielmehr verweist er auf die mannschaftliche Geschlossenheit. "Wir sind abgeklärter und aggressiver in den Zweikämpfen, lassen weniger zu", erklärte er. Geholfen haben zudem die Gespräche im Trainingslager in Doha, nach denen das gesamte Team enger zusammengerückt ist.

Max Meyer spielt auf der Zehn in der Rückrunde bislang eine gute Rolle. Einen großen Vorteil für sein Spiel sieht er vor allem in Boateng, der im defensiven Mittelfeld hinter ihm spielt: "Es ist ein Vorteil für mich, wenn ein spielstarker Sechser hinter mir steht, der mich auch in engen Situationen immer wieder anspielt. Das macht sehr viel Spaß mit ihm zu spielen."

Wermutstropfen Neustädter "hatte Glück"

Die Arbeit von Jens Keller scheint in den letzten Wochen aufzugehen. Wie viel die jungen Spieler wirklich dazu beitragen, ist unverkennbar. Auch Klaas-Jan Huntelaar bestätigte das: "Max und alle anderen jungen Spieler waren gut im Spiel drin. Deswegen konnten wir so gut Fußball spielen." Es scheint beim FC Schalke derzeit also alles perfekt zu laufen, Wermutstropfen bleibt allerdings die Verletzung von Roman Neustädter. Doch er hatte wohl Glück im Unglück: "Es ist nichts gebrochen und die Bänder sind ganz. Es ist nur eine Risswunde", bestätigte er.

Folge Stefan Döring auf


EURE MEINUNG: Welchen Anteil hat die Jugendarbeit am Erfolg des FC Schalke?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig