thumbnail Hallo,

Ungewohntes Bild auf der Bayern-Bank: 90 Minuten muss der Dauerbrenner zuschauen, doch der Triple-Gewinner kommt auch ohne den deutschen Nationalspieler zurecht.

NACHBERICHT
Von Fabio Porta aus der Allianz Arena

Ungläubig blickte man am Sonntag auf den Aufstellungs-Bogen. Toni Kroos sitzt nur auf der Bank. Nun gut, Pep Guardiola rotiert, neben Kroos saßen auch Thomas Müller und Arjen Robben auf der Bank. Dass der Mittelfeldstratege während der gesamten 90 Bundesliga-Minuten gegen Eintracht Frankfurt für Bayern München nicht zum Einsatz kam, ist allerdings ein Novum. Verpasst Guardiola Kroos einen Denkzettel, hat es was mit den Vertragsverhandlungen zu tun oder wollte der Spanier einfach nur eine neue Formation im Mittelfeld ausprobieren?

Der Trainer setzte im Mittelfeld mit Lahm, Thiago, Götze, Shaqiri und Ribery auf die "Minis" - und das mit Erfolg. Zum ersten Mal spielten die Bayern im Mittelfeld in dieser Konstellation, Kroos saß erst zum vierten Mal im aktuellen Wettbewerb auf der Bank. Besonders Thiago und Götze sprühten vor Spielfreude, die Kombinationen liefen flüssig. Am Ende sprang ein 5:0-Sieg heraus, der auch in der Höhe verdient war.

"Es ist nicht so leicht"

So einfach, wie es auf dem Platz aussah, war es lange nicht: "Bis zum 1:0 ist es immer schwierig, da gibt der Gegner alles, steht tief. Deswegen ist es nicht so leicht", ließ ein zufriedener Mario Götze in der Mixed Zone verlauten.

Alles vom FC Bayern München bei Goal.com

Der 21-Jährige überzeugte wieder auf ganzer Linie und passt immer besser in das System der Bayern: "Es macht eindeutig Spaß mit der Mannschaft. Wir haben enorme Qualität und wollen das umsetzen, was der Trainer uns vorgibt. Ich bin einfach glücklich und froh, auf dem Platz zu stehen."



Robben mit Traum-Comeback

Auch Arjen Robben durfte sich über einen Treffer freuen und das nach nur wenigen Minuten: "Das Tor war ein schönes Gefühl, aber das habe ich auch Mario zu verdanken. Ich musste nur noch das Tor machen." Der Niederländer ist noch nicht ganz fit, wirkte aber dennoch mehr als zufrieden. "Es macht einfach Spaß. Für mich ist es wichtig, wieder Spielminuten zu bekommen. Es wird immer besser, aber ich bin noch nicht bei hundert Prozent. Ich konnte noch nicht so viel mit der Mannschaft trainieren, aber das ist auch normal. Es ist eine Sache der Zeit", so der 30-Jährige.

Kroos schaut zu

Pep Guardiola sprach sogar von der "besten Partie in dieser Saison", und das ausgerechnet ohne Dauerbrenner Kroos. Zuletzt ließ der gegen den VfB Stuttgart seinem Frust freien Lauf, als er nach seiner Auswechslung seine Handschuhe auf den Boden warf. "Ich betrachte das von Toni eher positiv. Entscheidend ist, dass die Emotionen nicht hängenbleiben. Das Thema war in der Kabine schon erledigt, da mache ich mir keine Gedanken", merkte Matthias Sammer an.

Bei Pep Guardiola schien das Thema allerdings nicht vergessen: Kroos fand sich auf der Bank wieder, 90 Minuten lang – das gab es in der Bundesliga noch nicht. In dessen Abwesenheit glänzte Thiago mit einem Rekordwert von 185 Ballkontakten zusammen mit Götze und Co.. Warum Kroos nicht zum Einsatz kam, wusste auch Sammer nicht: "Das kann ich nicht sagen." Der Mittelfeldspieler steht aktuell noch in Verhandlungen über einen neuen Vertrag, allerdings gab es noch keine Einigung. "Er weiß, dass der Klub mit ihm weitergehen möchte", erklärte Sammer abschließend. Kroos selbst ging ohne ein Wort durch die Mixed Zone und wollte sich nicht äußern.

Toni Kroos ist dabei nach wie vor ein fester Bestandteil der Mannschaft. Das wird sich auch nicht nach einer Partie auf der Bank ändern. Auch der Rückhalt bei den Bayern für den begehrten Nationalspieler ist ungebrochen. Dennoch wird Pep Guardiola festgestellt haben, dass der Ball im Mittelfeld schneller lief und es mehrere Überraschungsmomente gab. Nach der besten Saisonleistung wird der Trainer einen weiteren Konflikt in der perfekten Bayern-Welt lösen müssen.

Folge Fabio Porta auf

EURE MEINUNG: Wird Kroos in Zukunft öfter auf der Bank Platz nehmen müssen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !


Dazugehörig