thumbnail Hallo,

"Dörings Ballspielverein": Es muss Liebe sein!

Nachdem ich mich in der vergangenen Woche mit einem wichtigen fanpolitischem Thema beschäftigt habe, ist nun Kevin Großkreutz der Dreh- und Angelpunkt meiner Kolumne.

KOLUMNE
von Stefan Döring

Lieber BVB, was machst Du nur mit deinen Fans? Irgendwann machen es ihre Herzen nicht mehr mit! 87 Minuten hast du sie auf die Folter gespannt, als Du am Mittwoch gegen Olympique Marseille partout nicht ins Tor treffen wolltest. Doch dann erlöst die Fans ausgerechnet ein Mann aus ihren Reihen: Kevin Großkreutz!

GROßKREUTZ | Saisonbilanz
Spiele 25
Tore 2
Vorlagen 2
Spielminuten 2255 von 2280

Am Anfang läuft noch alles nach Plan, nachdem Robert Lewandowski zur Führung trifft. Dann kommen aber Pech, Unvermögen und Fehlentscheidungen der Schiedsrichter zusammen, um Borussia Dortmund das Zittern zu lehren. Die 70 Minuten nach dem Gegentor sind schier unerträglich. Marseille spielt davon lange in Unterzahl, doch weder Kuba, Lewandowski, Mkhitaryan noch Reus können die sich bietenden (großen) Chancen nutzen. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten Jahre, doch in dieser Saison scheint es besonders schlimm zu sein: Der Ball will einfach nicht ins gegnerische Netz.

Aber zurück zu dem Helden von Marseille: Ein Lauf über die Flügel, Schieber legt ab in die Mitte und Kevin Großkreutz kommt zum Schuss. Wie in Zeitlupe fliegt der Ball aufs Tor, dann endlich wackelt das Netz! Was dann geschah, ist unglaublich! Ekstase pur: im Block, auf dem Feld, in der Kneipe! Ausgerechnet Großkreutz, ausgerechnet der Dortmunder Junge, der in den letzten Wochen zum wohl wichtigsten Spieler der Mannschaft wurde, als immer mehr Stammspieler das Lazarett bevölkerten! Er rannte zu seinen Freunden, sprang über die Bande und brüllte die Fans an, sie schrien zurück – das muss Liebe sein!

Ja, Kevin Großkreutz liebt seinen Verein und das stellt er jede Woche neu unter Beweis. Die schwarz-gelbe Kampfmaschine spult die Kilometer auf dem Feld nur so runter. Auch seine Zweikampfwerte sind überragend. Kein anderer Spieler im Kader von Jürgen Klopp ist variabler einsetzbar als der Ur-Dortmunder, kein anderer in der Bundesliga kann seine Mannschaft so mitreißen – gleichzeitig ist er inzwischen einer der Führungsspieler. Der 25-Jährige antizipiert schnell und auch das Umschaltspiel beherrscht er sehr gut. In seiner aktuellen Form sollte auch der Bundestrainer Joachim Löw noch einmal über eine eventuelle Nominierung von Kevin Großkreutz nachdenken.

Schwarzgelbe Grüße

Euer

Stefan Döring

Folge Stefan Döring auf

EURE MEINUNG: Wie wichtig ist Kevin Großkreutz für den BVB?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig