thumbnail Hallo,

Die Azzurri müssen es in der Gruppe D mit Uruguay, England und Costa Rica aufnehmen. Ein Hammerlos unter schweren Bedingungen – aber machbar!

KOMMENTAR
Von Rafael Corradino

Brasilien wird für Italien bei der WM 2014 wahrlich kein leichtes Pflaster. Ist die Gruppenphase aber überstanden, dann darf zumindest kurz aufgeatmet werden. Bis dahin ist es kein leichter Weg, denn die Hammergruppe D bringt so einige negative Vorzeichen mit sich...

WM 2014 | Das erwartet die Azzurri
Natal ist warm, aber vielleicht die angenehmste der drei Spielstätten. In Recife sind das ganze Jahr über knapp 30 Grad. Am Mittag ist es hier extrem, da werden ein oder zwei Trinkpausen wohl nicht reichen... Manaus liegt am Amazonas, das bedeutet extrem tropische Bedingungen.

Mein persönlicher Eindruck: Brasilien ist es zwar sehr schön, aber eben nicht zum Fußballspielen. Das wird eine heftige Herausforderung!

Aus Brasilien berichtet Fabian Biastoch

Es ging ein Raunen durch den Raum in Costa do Sauipe als Italien zu Uruguay gezogen wurde. Alle wussten: Das wird nicht einfach für die Beteiligten. Als schließlich auch noch England dazu kam, war klar: Hier handelt es sich um eine Hammergruppe. Drei von acht bisherigen Weltmeistern in der Gruppenphase unter sich - das gab es bislang noch nie!

Edinson Cavani und Luis Suarez sind sicherlich mit das gefürchtetste Sturmduo dieses Turniers. Beide werden mit ordentlich Rückenwind nach Brasilien fahren, sollte sich nichts an ihren bislang herausragenden Leistungen für Paris Saint-Germain und den FC Liverpool ändern.

Auch England darf nicht unterschätzt werden. Gegen die defensivstarken Briten wird es ein Kampf, der gleich zu Anfang des Turniers Kräfte kosten wird. Wayne Rooney kann ein solches Spiel im Alleingang entscheiden. Und: Das letzte Freundschaftsspiel im August ging an die Three Lions – ein psychologischer Vorteil!

Italien hat die höchste Durchschnittstemperatur

Doch nicht nur die großen Namen bereiten den Italienern, aber auch natürlich den Engländern, Uruguay und vor allem Costa Rica sorgen. Auch die Bedingungen in den Spielstätten sind für Trainer und Medien bereits jetzt ein Thema!

Italien wird es über die drei Spieltage verteilt in Manaus gegen England (Anpfiff 18.00 Uhr Ortszeit), Recife gegen Costa Rica (13.00 Uhr) und Natal gegen Uruguay (13.00 Uhr) mit einer Durchschnittstemperatur von 25,63 Grad Celsius zu tun bekommen. Spitzenwert! Ähnlich hohe Temperaturen müssen nur Mexiko und Ecuador ertragen. Deutschland ist mit 24,9 Grad Celsius an vierter Stelle auch nicht optimal weggekommen, während Italiens Gruppengegner es mit ihren Spielorten deutlich besser haben als der vierfache Weltmeister.

Prandelli: "Normalerweise setzt Italien sich durch"

Vor dem letzten Gruppenspiel haben die Italiener außerdem einen Tag weniger Pause als Gegner Uruguay. Dieser Nachteil wurde schon bei der Euro 2012 vor dem Finale gegen die Spanier angeführt und wird bei einem Ausscheiden sicherlich eine Rolle spielen. Zumindest in den Medien, denn Cesare Prandelli hat bereits angekündigt: "Normalerweise setzt Italien sich in einer schwierigen Gruppe durch."

Und weiter: "Wir kennen die Bedingungen: Hitze, Entfernung und so weiter. Wir haben bereits beim Confederations Cup 2013 die Erfahrung gemacht. Was ich brauche, das sind 23 Fußballer, 23 Athleten." Über den Tweet seines Stürmers Giuseppe Rossi dürfte sich Coach Prandelli also freuen. Der erklärte bei Twitter: "Wie schön! Wie lange dauert es noch?"

Und wenn diese 23 Männer die Gruppenphase erstmal überstanden haben, darf zumindest etwas durchgeatmet werden. Im Achtelfinale wartet mit Kolumbien, Griechenland, Japan oder der Elfenbeinküste nicht nur ein kangvoller und eventuell angenehmer Gegner. Als Gruppenzweiter darf man außerdem nach Rio de Janeiro – das wäre für die Azzurri eine nette Belohnung nach drei schweren Gruppenspielen unter harten Bedingungen. Auch klar ist: Nach so einer Gruppe ist man für Brasiliens K.o.-Phase gewappnet...

Folge Rafael Corradino auf 

EURE MEINUNG: Wie weit kommen die Italiener bei der WM 2014?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig