thumbnail Hallo,

Schalke 04: Dennis Aogo zeigt sich ob der Gegentore verärgert

Die HSV-Leihgabe war nach dem leichtfertig verschenkten Erfolg und dem am Ende glücklichen Punktgewinn bei Eintracht Frankfurt enttäuscht.

NACHBERICHT
Michael Bauer aus der Commerzbank-Arena

Frankfurt. Nach der zwischenzeitlichen 2:0-Führung wähnte sich der FC Schalke 04 bei Eintracht Frankfurt auf der Siegerstraße. Zwei nicht alltägliche Tore von Joselu hätten die Knappen beim 3:3 allerdings fast um den Punktgewinn gebracht, was Dennis Aogo verärgerte.

Diesmal kam die HSV-Leihgabe im defensiven Mittelfeld zum Einsatz und bereitete mit einem Freistoß das zwischenzeitliche 2:0 vor. Goal war dabei als der Schalker nach dem Spiel seinem Unmut Luft machte: "Wir kassieren da auch zwei Sonntagstore, natürlich haben wir nicht mehr so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Aber das waren zwei Tore die in dieser Art und Weise nicht immer fallen und schwer zu verteidigen sind", so Aogo.

Ballverluste werden zum Defensivkiller

Doch auch die Spielweise seines Teams stimmte ihn nicht zufrieden und die Gründe für den Punktverlust waren schnell gefunden: "Wir haben dumme Ballverluste in der Vorwärtsbewegung gehabt. Das ist der Killer für jede Defensive."

"Der Punktverlust ist ärgerlich, wenn man bedenkt, dass man das Spiel so im Griff hat und dann aus der Hand gibt. Am Ende müssen wir glücklich sein, dass wir noch zurückkommen", erklärte der 26-Jährige.

EURE MEINUNG: Was kann Schalke in dieser Saison noch erreichen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig