thumbnail Hallo,

Schalke ärgert sich nach Chelsea-Pleite: "Wir haben Lehrgeld bezahlt"

Der FC Chelsea überzeugte im Auswärtsspiel beim FC Schalke durch eine starke Defensiv- und Konterleistung. Königsblau hingegen ärgerte sich über eine vergebene Chance.

NACHBERICHT
Von Stefan Döring aus der Veltins-Arena

Der FC Chelsea war am Dienstag in der Champions League eine Nummer zu clever für den FC Schalke 04. Gegen eine sehr gut eingestellte Mannschaft von Jose Mourinho fehlte besonders in der ersten Hälfte die Abgebrühtheit, während die Blues nach dem Seitenwechsel ihre Konterstärke eiskalt ausspielten.

Des einen Freud, des anderen Leid. Während Fernando Torres bei seinem 100. Startelfeinsatz für Chelsea einen Doppelpack schnürte, spielte ausgerechnet der bis dahin starke Max Meyer den Fehlpass. "Das zweite Tor muss ich mir ankreiden", erklärte der 18-Jährige in der Mixed Zone und ärgerte sich: "Wir waren über weite Strecken besser. 3:0 ist deutlich zu hoch. Chelsea hat das gut gemacht, sie haben uns spielen lassen und dann eiskalt zugeschlagen."

Timo Hildebrand ärgerte sich über die beiden Gegentreffer in der zweiten Halbzeit. "Die letzten zwei Treffer sind durch brutale Konter entstanden. Das passiert normalerweise in der 90., aber uns ist das schon in der 60. passiert. Fehler auf dem Niveau werden unglaublich hart bestraft", analysierte der Keeper.

Höwedes ist sauer

Bendedikt Höwedes war hingegen "nicht enttäuscht, sondern eher sauer", dass Schalke "nicht clever genug vor dem Tor" war. "Chelsea hat vor allem in der zweiten Halbzeit nur auf Konter gespielt und uns gnadenlos für Fehler bestraft. Wir haben es leider versäumt unser Tor zu machen, Chancen waren da", so der Schalker Kapitän im exklusiven Gespräch mit Goal. Dennoch sei es bei weitem "keine Schande, gegen Chelsea zu verlieren."

Auch Dennis Aogo war enttäuscht ob der Niederlage. "Wir haben heute ein bisschen Lehrgeld bezahlt. Die Unerfahrenheit kann vielleicht eine Rolle spielen. Es war aber sicherlich nicht optimal, dass wir so ein frühes Gegentor kriegen und dann hinterher laufen", erklärte der Verteidiger gegenüber unserer Seite.

Freude auf Seiten der Engländer

Auf Seiten Chelseas war man indes voll und ganz zufrieden mit dem Auftritt im Ruhrgebiet. Gerade Jubilar Torres war begeistert von der Defensivarbeit: "Wir standen heute sehr gut. Wir sind sehr viel gelaufen und hatten nur selten Probleme." Seinen zweiten Treffer markierte der Spanier nach einer Kontersituation, die durch die offensive Spielweise der Schalker durchaus gefördert wurde.

"In der zweiten Halbzeit haben sie etwas weiter aufgemacht. Das hat uns Gegenstöße ermöglicht, die haben wir zweimal verwertet. Das frühe Tor hat uns sicherlich am meisten geholfen", machte der Spanier deutlich.

Torhüter Petr Chech, der übrigens im schwarz-gelben Trikot auflief, freute sich für den spanischen Stürmer, der in der Vergangenheit für seine mangelnde Kaltschnäuzigkeit verspottet wurde. "Torres hat es verdient. Er hat seine Chancen genutzt und hatte sogar noch Pech, dass er mit seinem Kopfball die Latte trifft. Über ihn wurde viel geredet. Es steht aber fest, dass er für uns trifft, wenn es wichtig ist." Auch gegen Schalke.

Folge Stefan Döring auf

EURE MEINUNG: Was hat der FC Schalke gegen Chelsea falsch gemacht?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig