thumbnail Hallo,

Der FC Augsburg fing beim FC Schalke furios an und führte sogar durch eine Ruhrpott-Kombination. Doch ein Elfmeter und die damit verbundene Rote Karte waren der Wendepunkt.

BERICHT
von Stefan Döring aus Gelsenkirchen

Der FC Schalke 04 war am Ende der lachende Sieger gegen den FC Augsburg. Ein 4:1 stand auf der Leinwand, doch bis dahin war ein langer Weg. Die bayerischen Schwaben dominierten die Anfangsviertelstunde und gingen auch in Führung. Doch bereits nach 15 Minuten gab es die spielentscheidende Szene - Ragnar Klavan flog vom Platz und Kevin-Prince Boateng verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich.

Für die Augsburger war diese Szene natürlich bitter, da die Schwaben das Spiel bis dahin dominierten. Der Bochumer Junge im Dress der Augsburger, Matthias Ostrzolek, der nur wenige Kilometer fern seiner Heimat spielte, ärgerte sich: "Wenn man das Spiel gesehen hat, hat man gesehen, dass wir bei elf gegen elf die deutlich bessere Mannschaft waren. Wir hatten das Spiel komplett im Griff und dann die Elfmetersituation - dieser Nachmittag ist extrem bitter."

Kevin Vogt, ebenfalls Bochumer, sah es ähnlich und sagte gegenüber Goal: "Die Entscheidung ist sehr ärgerlich. Wir waren viel besser ins Spiel gekommen und gehen verdient in Führung. Dass das Spiel durch solch eine Aktion kippt, ist natürlich bitter."

Santana als Unsicherheitsfaktor

Einer der Unsicherheitsfaktoren im Schalker Spiel zu Beginn war zweifelsohne Felipe Santana. Doch er sah das nach der Partie relativ locker, nahm die Fehler aber auf seine "Cappy". "Am Anfang fehlte mir ein bisschen die Konzentration. Beim Gegentor stand ich falsch, weil der Ball ein wenig abgefälscht war. Danach habe ich aber in mein Spiel gefunden", erklärte der Brasilianer auf Nachfrage von Goal.

Aufseiten der Schalker war man hingegen froh, dass Klavan nach seinem Foulspiel nicht nur einen Elfmeter verursachte, sondern auch noch den Platz verlassen musste. Danach kamen die Königsblauen besser ins Spiel und auch Julian Draxler könnte seine Fähigkeiten besser entfalten. "Die Anfangsphase haben wir total verpennt. Wir können froh sein, dass Augsburg die Rote Karte bekommen hat. Das hat uns einiges leichter gemacht. Es war gut, dass der Ausgleich so schnell gefallen ist", freute sich der Jungstar nach der Partie gegenüber Goal.

Augsburger wollten ebenfalls einen Elfmeter

Doch auch auf der anderen Seite hätte es einen Elfmeter geben können. Felipe Santana räumte Andre Hahn im Strafraum ab, spielte aber auch den Ball. Der Schiedsrichter entschied nicht auf Elfmeter. Für "Tele" Santana eine klare Sache: "Fußball ist Körperkontakt. Ich habe den Jungen zwar berührt aber auch den Ball. Aus meiner Sicht war das kein Elfmeter."

Die Augsburger sahen diese Szene naturgemäß anders. Verteidiger Ostrzolek ist der Meinung, dass ein Piff zumindest nicht unberechtigt gewesen wäre. "Klavan und Szalai wiegen beide 90 Kilo. Ob man dann sofort fallen muss, ist die Frage.  Natürlich gibts einen Kontakt aber ich glaube nicht, dass er gedrückt wird. In der zweiten Hälfte bekommen wir bei einer ähnlichen Situation den Elfmeter nicht. Das ist extrem bitter", sagte der 23-Jährige.

Kevin Vogt wird sogar noch deutlicher: "Heute hat der Pfiff gefehlt. Aus meiner Sicht war das ein klarer Elfmeter und auch bei Sky haben die das gesagt. Daran brauchen wir uns nicht festhalten aber es ist ärgerlich, dass Schalke den Pfiff auf der anderen Seite kriegt und wir nicht."

Folge Stefan Döring auf


EURE MEINUNG: Hätte Augsburg auch mit elf Spielern verloren?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig