thumbnail Hallo,

Der 1. FC Köln hat einen echten Transfer-Coup gelandet. Ex-Nationalspieler Patrick Helmes kehrt aus Wolfsburg zurück und seine neuen Mitspieler freuen sich.

Aus dem RheinEnergieStadion berichtet Daniel Uebber

Köln.
Eitel Sonnenschein in Köln am Rhein: Nicht nur ein 4:1-Sieg gegen Erzgebirge Aue stand beim FC auf der Haben-Seite, auch die Verpflichtung von Stürmer Patrick Helmes wurde am Sonntag von Manager Jörg Schmadtke verkündet.

Am Montag soll Helmes, der schon von 2005 bis 2008 für die Geißböcke aktiv war, einen Dreijahres-Vertrag unterschreiben. Goal sprach mit Schmadtke und Helmes` zukünftigen Mitspielern in der Mixed-Zone über den Transfer.

"Ein tragbares Risiko für alle Beteiligten"

Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern, doch wirklich daran glauben konnte niemand: Helmes kehrt zum 1. FC Köln zurück und unterschreibt heute einen Dreijahresvertrag in der Domstadt. Schmadtke machte den Deal möglich.

"Er wird seinen Vertrag in Wolfsburg auflösen und bei uns einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Es ist ein finanziell tragbares Risiko für alle Seiten", sagte Schmadtke. Der dreizehnmalige Nationalspieler (zwei Tore) soll die Kölner im Angriff variabler machen und die Baustelle schließen, die sich durch die Formkrise von Angreifer Tony Ujah und der wenigen Wechseloptionen, öffnete.

Marcel Risse verplappert sich: "Habe gehört, er kommt zu uns"

Ob Schmadtke den Transfers wirklich am Sonntag verkünden wollte, ist unbekannt. Doppelpack-Torschütze Marcel Risse erledigte das für ihn, wohl im Überschwang aufgrund seiner beiden Treffer: "Ich habe gehört, dass Patrick zu uns wechselt und morgen offiziell vorgestellt werden soll", so Risse vor der versammelten Journalisten-Schar

Weiter freute er sich, bald mit Helmes zusammen zu spielen: "So einen Spieler wie ihn kann man immer gebrauchen. Er ist ein Spieler, der Tore schießt und einen guten Charakter mit sich bringt. Von daher ist er eine super Verstärkung.“

Gerhardt: "Helmes als Fan von der Tribüne aus beobachtet"

Auch für den Schützen des 1:0, Yannick Gerhardt, ist der Transfer von Patrick Helmes so etwas wie die Erfülllung eines Traums: "Ich habe ihn selbst von der Tribüne aus als Fan gesehen, in der Aufstiegssaison, in der er mit Novakovic so viele Tore gemacht hat. Das ist eine Qualität, die wir gut in der Mannschaft gebrauchen können, keine Frage."

EURE MEINUNG: Braucht der 1. FC Köln Patrick Helmes? Oder ist der Transfer ein falsches Zeichen in Bezug auf die Neuausrichtung des Vereins?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig