thumbnail Hallo,

Vicente del Bosque hat fünf Talente mit in den Kader für das nächste Länderspiel genommen, doch wer könnte auch den Sprung nach Brasilien schaffen?

ANALYSE
Von Ben Hayward | Spanien-Experte

Für Spanien war es ein Sommer mit gemischten Gefühlen. Der Welt-und Europameister sollte zum nächsten Titel marschieren, verlor jedoch gegen ein brillantes Brasilien im Finale des Confederations Cups. Doch es gab auch etwas Erfreuliches: Die U21 gewann einen weiteren Titel und wurde erneut Europameister, und einige dieser Spieler klopfen nun beim Weltmeister an.

Vicente del Bosques Elf wirkte im Finale gegen ein fantastisches Brasilien müde, schwach und physisch nicht auf der Höhe. Xavi wirkte langsam, während die Stürmer sich nicht durchsetzen konnten. Die Abwehr wurde zu leicht überspielt und von der Bank kam kein wirkungsvoller Impuls.

Del Bosque ist besorgt und wird deshalb im Testspiel unter der Woche gegen Ecuador einige junge Talente austesten. Mit Isco, Thiago, Inigo Martinez, Koke und Cristian Tello sind es gleich fünf Youngster aus der U21.

Goal blickt auf diese und noch weitere Talente, die den Sprung zur WM nach Brasilien schaffen können.

DANI CARVAJAL (RECHTER VERTEIDIGER, REAL MADRID)


Dani Carvajal gehörte nicht einmal zum U21-Kader, der die Europameisterschaft gewann, für ihn war Martin Montoya dabei. Doch Carvajal war einer der besten Rechtsverteidiger in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen, und das in seiner ersten Saison. Nun werden von ihm ähnliche Dinge bei Real Madrid erwartet.

Während Montoya bei Barcelona nicht an Dani Alves vorbeikam, wird Carvajal auch bei Real Madrid mit Spaniens Rechtsverteidiger Alvaro Arbeloa konkurrieren. Wenn er das Duell im Verein gewinnt, wird es schwer für Del Bosque, auf Carvajal zu verzichten, zumal die Position des Rechtsverteidigers bei Spanien eine Schwachstelle ist.

In der Vorbereitung konnte Carvajal überzeugen, doch er wird zu der Startelf von Real Madrid gehören müssen, um eine realistische Chance auf die WM in Brasilien zu erhalten und sich gegen Arbeloa und Nacho Monreal vom FC Arsenal durchzusetzen.

ASIER ILLARRAMENDI (MITTELFELDSPIELER, REAL MADRID)


Ein weiterer Sommer-Transfer von Real Madrid ist Asier Illarramendi, der als Nachfolger von Xabi Alonso gilt. Der 30 Millionen Euro teure Mittelfeldspieler konnte allerdings noch nicht voll mitwirken, da er sich zum einen verletzt hatte und es für ihn nicht einfach war, aus einer kleinen Stadt in der Basken-Region in die Metropole Madrid zu ziehen und seine Familie zurückzulassen.

Mit der Zeit wird man sehen, wie schnell er sich an den neuen Verein gewöhnt und ob er sich einen Startplatz erkämpfen kann. Xabi Alonso hatte ebenfalls mit einer Verletzung zu kämpfen, die ihm die Teilnahme am Confederations Cup verwehrte. Es sieht nach einer langen Eingewöhnungsphase im Sommer aus.

ISCO (OFFENSIVER MITTELFELDSPIELER, REAL MADRID)


Ein Spieler, der mit großer Wahrscheinlichkeit den Sprung in die A-Nationalmannschaft schafft, ist Isco, der ebenfalls den Wechsel zu Real Madrid wagte.

"Isco ist Spaniens Zukunft“, sagte Del Bosque letzte Woche, der offensive Mittelfeldspieler gilt als größtes der vielen Talente der Iberer.

Iscos Flexibilität bedeutet, dass er als Mittelfeldspieler, Angreifer oder Spielmacher agieren kann. Mit seiner aktuellen Form lässt er sogar Spieler wie Santi Cazorla, Juan Mata und David Silva um ihre Plätze in der spanischen Nationalmannschaft zittern.

KOKE (MITTELFELDSPIELER, ATLETICO)


Auch Atletico Madrids Koke könnte den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. Der 21-Jährige verfügt über eine exzellente Übersicht, arbeitet hart im Mittelfeld und ist sehr hilfsbereit, wenn es darum geht, seine Teamkollegen mit Laufarbeit zu unterstützen, somit passt er perfekt in die Philosophie von Diego Simeone.

Gegen Ecuador wird er seine Chance bekommen. Koke genießt den Vorteil, etwas anders als die anderen spanischen Talente zu sein. Durch das Überangebot im Mittelfeld wird es jedoch auch für ihn nicht einfach, einen Platz zu ergattern.

INIGO MARTINEZ (INNENVERTEIDIGER, REAL SOCIEDAD)


Inigo Martinez hat das Zeug zu einem ganz großen Innenverteidiger. Nachdem er in seinen ersten Jahren noch anfällig für kleinere Fehler war, hat er sich bei Real Sociedad mittlerweile zu einer echten Stütze im Abwehrzentrum entwickelt und hatte einen großen Anteil an der überraschenden Champions-League-Qualifikation in der vergangenen Spielzeit.

Martinez' Stärke ist der Spielaufbau mit langen Bällen in die Spitze und seine robuste Zweikampfführung. In der kommenden Spielzeit hofft der Baske nun, sich auch endlich auf internationaler Bühne präsentieren zu können und damit eine Option für Vicente del Bosque und die spanische Nationalmannschaft zu werden.

Barcelonas Carles Puyol ist schon 36 Jahre alt und wird den aktiven Profifußball wohl nicht mehr allzu lange ausüben. Raul Albiol hat schwache Monate hinter sich und will nun bei Napoli endlich wieder zur alten Form finden. Somit sind die Chancen für Martinez also tatsächlich nicht schlecht, schon bald etwas Nationalmannschaftsluft schnuppern zu dürfen.

ALVARO MORATA (STÜRMER, REAL MADRID)


Alvaro Morata wurde zwar nicht für das Freundschaftsspiel der Spanier gegen Ecuador nominiert - dennoch steht der Stürmer von Real Madrid schon lange im Blickfeld der spanischen Fußballfans. Durch den Abgang von Gonzalo Higuain bei Real erhofft sich Morata in der kommenden Saison mehr Einsatzzeiten, um sein Talent weiter unter Beweis zu stellen.

Selbstbewusst schaut der 20-Jährige in die Zukunft und will nun das Duell mit Reals Karim Benzema aufnehmen, der zuletzt ebenfalls schwächelte und sich nicht mehr ganz so oft in den Fokus spielte.

Der Youngster könnte den Sprung zur WM 2014 schaffen - er hat mit David Villa, Fernando Torres, Alvaro Negredo oder auch Roberto Soldado aber natürlich eine ganze Menge Konkurrenz auf der Stürmerposition.

CRISTIAN TELLO (ANGREIFER, BARCELONA)


Cristian Tello Berufung in die Nationalmannschaft war eine Überraschung. Der Flügelflitzer des FC Barcelona hat jedoch bessere Chancen auf eine Nominierung für die WM 2014 im nächsten Sommer in Brasilien als viele andere, da er etwas ganz anderes bietet.

Weitestgehend vom ehemaligen Barca-Coach Tito Vilanova wegen Iniesta, Pedro und Co. ignoriert, bringt Tello Tempo, Tricks und Abschlussfähigkeiten mit, um aus der Dominanz des Ballbesitzes in der gegnerischen Hälfte noch größere Vorteile ziehen zu können.

Da Spanien meist nur mit einem zentralen Stürmer (und manchmal nicht einmal mit diesem, sondern mit einer "Falschen Neun" wie Cesc Fabregas) agiert, könnte Tello anderen wirkungslosen Angreifern wie Fernando Torres, Alvaro Negredo oder Roberto Soldado vorgezogen werden.

THIAGO (MITTELFELDSPIELER, BAYERN MUNICH)


Ein weiterer Kanidat, der aus der La Masia-Abteilung kommt und 2014 dabei sein könnte, ist Thiago. Den Mittelfeldspieler zog es in diesem Sommer von der Bank des FC Barcelona in die Stammelf des FC Bayern. Dort steigert er seither seine Chancen auf die Teilnahme an der WM, was sein positiver Einstand in München bestätigt.

Während der U21-Europameisterschaft lief Thiago noch als "Brennpunkt" im Angriff seiner Mannschaft auf und somit weiter vorne als üblich. Bei Bayern spielt er derzeit weitestgehend als defensiver Mittelfeldspieler.

Diese Flexibilität wird ihm gestatten, auf nahezu jeder Position aufzulaufen. Somit kann er für Del Bosque zu einer vielseitigen Option werden, da er folglich auch als "Falsche Neun" eingesetzt werden kann. Dass dies mit seinen Fähigkeiten möglich ist, stellte er unlängst mit einem Hattrick bei der EM gegen Italien unter Beweis.

Folge Ben Hayward via

Dazugehörig