thumbnail Hallo,

Arjen Robben: „Ich werde meinen Beitrag leisten“

Der Niederländer könnte im Grundgerüst von Pep Guardiola eine große Rolle spielen. Robben wirkt so unbekümmert wie schon lange nicht mehr.

Aus der Allianz Arena berichtet Fabio Porta

Der FC Bayern München erwies sich am ersten Tag des Audi Cups einmal mehr als geeigneter Gastgeber. Mit einer Begrüßungsshow ging es in der gut gefüllten Allianz Arena los, ehe die Fans zunächst ein Spektakel zwischen Manchester City und dem AC Mailand (5:3) sahen, danach erledigte der Triple-Gewinner seine Pflichtaufgabe gegen den FC Sao Paulo. Während Mario Götze fleißig Autogramme schrieb und fotografiert, legten sich Bastian Schweinsteiger, Arjen Robben und Co.  Auf dem Platz ins Zeug. Besonders der Niederländer könnte von Pep Guardiola besonders profitieren.

Bei einer entspannten Stimmung wollten sich auch Götze und Badstuber das Turnier nicht entgehen lassen. Während Badstuber mit einer unauffälligen Mütze nicht alle Blicke auf sich zog, belagerten die Fans den Platz um den teuersten Bayern-Transfer in dieser Saison. Am Anfang ließ er sich noch ohne Widersprüche ablichten, doch spätestens zur Halbzeit wurde es zu viel: Die Massen stürmten regelrecht auf den Platz von Götze, sodass dieser von mindestens sechs Sicherheitskräften abgeschirmt werden musste. Der Ansturm auf die Bayern-Stars wurde auch nach der Partie vor der Allianz Arena fortgesetzt und scheint mittlerweile so groß zu sein, wie schon lange nicht mehr.

Vorgeschmack auf die Königsklasse

Neben dieser Randgeschichte gab es auch auf dem Platz etwas zu sehen. Manchester City deutete an, welche Offensivpower hinter der Elf des neuen Trainers Manuel Pellegrini steckt. Bastian Schweinsteiger ließ sich davon aber nicht beeindrucken: „Wir wissen, dass Manchester City gute Einzelspieler hat, aber letztendlich gewinnt die bessere Mannschaft. Wir werden sehen, wer gewinnt“, so der Mittelfeldspieler nach der Partie in der Mixed Zone der Allianz Arena.

„Wir sind in der Vorbereitung, wollen aber trotzdem gewinnen“, gab sich der Fußballer des Jahres, der mal wieder in der Startelf stand, siegessicher.  Auch Arjen Robben freut sich: „Das wird ein gutes Testspiel, da können wir den nächsten Schritt machen.“

Zuletzt wurde noch spekuliert, ob Pep überhaupt mit Schweinsteiger plane. Wenn es nach ihm geht, kann er auch auf anderen Positionen glänzen: „Ich kann im Mittelfeld alle drei Positionen spielen, auch wenn ich mich auf der Sechs wohlfühle. Am Ende entscheidet das aber der Trainer.“ Die Variabilität kann unter Pep entscheidend sein, doch Schweinsteiger kann seine Stärken im Grunde nur auf einer Position ausüben. Philipp Lahm sieht noch Luft nach oben: „Noch ist nicht alles so, wie wir es haben wollen, aber ich mache mir keine großen Sorgen.“

„Habe ein gutes Gefühl“

Guardiola habe sich noch nicht festgelegt, wer am ersten Spieltag auflaufen wird. Ein gewisses Gerüst um Franck Ribery und Arjen Robben zeichnet sich jedoch ab. Der Niederländer äußert sich dazu sehr gelassen: „Für mich ist das kein Thema. Wir haben so viel Qualität und gute Spieler, für mich ist es das Wichtigste, fit zu bleiben. Ich habe ein gutes Gefühl und werde auch meinen Beitrag leisten.“

EURE MEINUNG: Wird Arjen Robben unter Pep zum festen Bestandteil der ersten Elf?

Folge Fabio Porta auf

Umfrage des Tages

Welcher Spieler prägt das Audi Cup-Finale?

Dazugehörig