thumbnail Hallo,

Der Mittelfeldspieler spricht nach der Niederlage gegen die Citizens im Audi Cup offen über seine Zukunft und bekennt sich zu den Rossoneri.

Aus der Allianz Arena berichtet Fabio Porta

Der AC Mailand ließ beim Audi Cup einige Stars zu Hause und trat am Ende mit vielen jungen Spielern an. Besonders im ersten Durchgang machte sich das bemerkbar, als man gleich fünf Treffer von Manchester City eingeschenkt bekommen hat. Trotz des Aufbäumens blieb es bei einer 3:5-Niederlage. Kevin-Prince Boateng fand nach der Partie selbstkritische Worte sprach offen über seine Zukunft und die Spekulationen der Medien.

"Bin enttäuscht von meiner Leistung"

Nach dem ersten Durchgang sah es nach einer herben Klatsche für die Rossoneri aus: "Manchester hat wirklich sehr gut gespielt, dazu waren wir schlecht. Man sah auf dem Platz, dass wir von der Vorbereitung müde waren, davon abgesehen fehlten auch einige Stammspieler. Mit Montolivo, Balotelli und Abate gewinnen wir das Spiel. Am Ende ist es schade, dass wir kein Unentschieden geschafft haben", analysierte Boateng die Partie in der Mixed Zone.

Im offensiven Mittelfeld ist der 26-Jährige zu Hause: "Mir gefällt es im offensiven Mittelfeld, auch wenn ich meiner Meinung nach ein schlechtes Spiel heute abgeliefert habe. Ich hatte kein Platz und habe auch keine Freiräume gesucht. Bei der einen Chance muss ich auf Niang rüberlegen. Ich bin nicht traurig, aber enttäuscht. Aber wir sind noch in der Vorbereitung", haderte er mit der eigenen Leistung.

Stepahn El Shaarawy brachte die Rossoneri mit seinem Doppelpack wieder zurück ins Spiel und war einer der Wenigen, die Manchester City vor Probleme stellte. An Unterstützung mangelt es "Il Faraone" nicht: "Wir freuen uns sehr für ihn, denn er war eine Zeit lang down, jetzt hat er zwei schöne Tore erzielt und gut gespielt. Es ist zwar nur die Vorbereitung, doch es ist wichtig für ihn, sich jetzt schon gut zu präsentieren."

„Fühle mich wohl“

Den Spekulationen um einen möglichen Abschied aus Mailand bereitete der gebürtige Berliner ein Ende: "Die Medien spekulieren viel, aber ich habe nie über meine Zukunft geredet. Ich habe noch zwei Jahre Vertrag und fühle mich wohl bei Milan, das habe ich schon immer gesagt. Mir gefällt es sehr in Mailand, meine Verlobte ist hier und mein zu Hause auch", so die deutliche Ansage des 26-Jährigen.

EURE MEINUNG: Kann der AC Mailand ohne große Neuzugänge mit Juve und Napoli mithalten?

Folge Fabio Porta auf

Dazugehörig